Der Fondsbrief Nr. 366

Der Fondsbrief Nr 366

  • Fake news! Mit solchen Vorwürfen sollten wir vorsichtig sein. Aber was manche Zeitungen noch immer an Dummheiten über geschlossene Fonds verbreiten, ist einfach nur ärgerlich. Meint Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi im Éditorial. (S. 1)
  • Robust. Wie Supermärkte, Wohnungen und Logistikimmobilien kommen auch Pflegeheime eher glimpflich durch die Krise. Der aktuelle Immac-AIF investiert in zwei Objekte in Niedersachsen. (S. 2)
  • Hoch hinaus. Das Bürogebäude Big Red steht 183 Meter hoch über dem Ufer des Michigansees in Chicago. Deutsche Finance sammelt Kapital von Institutionellen und privaten Kapitalanlegern. (S. 5)
  • Nachgefragt. Wie realistisch ist die Kalkulation des US-Fonds der Deutschen Finance? Vertriebs-Chef Symon Hardy Godl hat unsere Fragen beantwortet. (S. 8)
  • Resistent. Das Nettovermögen der offenen Immobilienfonds steigt kontinuierlich. Anleger suchen offenbar Stabilität in der Krise. (S. 10)
  • Dominanz. Immobilien bestimmen die Assets bei den geschlossenen Publikums-AIF. Scope hat neun Angebote im zweiten Quartal gezählt. Über den Erfolg im Vertrieb entscheidet das Immobilien-Segment. (S. 11)
  • Überschaubar. Wie Wohnungswirtschaft rechnet durchaus mit markanten wirtschaftlichen Einbußen – geht aber nicht von strukturellen Auswirkungen auf ihre Unternehmen aus. Eine Umfrage von Aengevelt. (S. 13)
  • Nachgefragt. Logistikimmobilien waren auch im ersten Halbjahr 2020 außerordentlich beliebt bei Investoren. Allerdings fehlen Transaktionen mit hohen Volumina. (S. 16)
  • Verkäuferseite. Das kann nicht verwundern. Der Hotelmarkt liegt weitgehend brach. Alle Hoffnungen ruhen auf einer Normalisierung der Reisetätigkeit. (S. 18)
  • Das Letzte. Im Stau ist niemand allein. Social Distancing im Corona-Sommer. Hoffentlich liest Verkehrsminister Andreas Scheuer mit. (S. 20)


Über den Autor

Markus Gotzi

 

Für noch mehr Basis-Wissen- und Fonds-Checks geht es hier zu www.sachwerte-wissen.de von Markus Gotzi