Der Fondsbrief Nr. 389

Der Fondsbrief Nr 389

  • Super Mario. Im Editorial fragt sich Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi, wie er fürs Alter vorsorgen kann. Und warum er in den Wühlkisten seiner Kinder nach alten Videospielen sucht. (S. 1)
  • Beton-Sparschwein. Project sucht für seinen aktuellen Publikums-AIF Ratensparer, die mindestens zehn Jahre lang die Entwicklung von Wohnanlagen finanzieren möchten. (S. 2)
  • Megatrends. Auf die Themen Wohnen und Nachhaltigkeit setzt Real I.S. mit seinem neuen offenen Immobilienfonds „Modern Living“.  Robert Fanderl hat sich die Verkaufsunterlagen angeschaut. (S. 4)
  • Zwischenbilanz. Corona mischt die Karten auf den Immobilienmärkten neu. Wie er die Situation einschätzt – auch für Banken und Sparkassen – fasst Immobilien-Professor Günter Vornholz zusammen. (S. 8)
  • Newcomer. Der Logistikmarkt lockt nicht nur Anleger, sondern auch Fondsmanager. Eine Vielzahl von nationalen und internationalen Playern hat erstmals einen Fonds aufgelegt. (S. 10)
  • Stadtflucht. Köln hat 3.800 Einwohner verloren, Stuttgart ein Prozent seiner Menschen. Das Helmholtz-Institut berichtet über schrumpfende Metropolen in Deutschland. (S. 12)
  • Neue Lieblinge. Die offenen Fonds sind immer noch sehr bürolastig. Künftig wollen sie aber vermehrt Wohnungen und Logistikimmobilien kaufen. (S. 16)
  • Vor-Corona. Das Transaktionsvolumen an der Zweitmarktbörse hat das Niveau vor der Pandemie erreicht. Besonders gefragt sind gebrauchte Schiffsbeteiligungen. (S. 17)
  • Steigende Bedeutung. Immobilieninvestitionen steigen in der Gunst institutioneller Investoren. Ebenso wie nachhaltige Investments. Das sind Ergebnisse der aktuellen Umfrage der Wealthcap. (S. 18)
  • Das Letzte: Fußball ist unser Leben. Oder unser Tod. Zumindest unsere Virenschleuder. Ein persönliches Fazit der Fußball-Europameisterschaft.

 



Über den Autor

Markus Gotzi

 

Für noch mehr Basis-Wissen- und Fonds-Checks geht es hier zu www.sachwerte-wissen.de von Markus Gotzi