KGAL erwirbt Photovoltaikanlage in Bayern

29.September 2010   

Kategorie: Der Fondsbrief, News

Die KGAL GmbH & Co. KG hat für ihren neuen Photovoltaikfonds wiederum in Deutschland investiert: Der Solarpark „Moos“ liegt in der bayerischen Gemeinde Geroldshausen bei Würzburg. Er ist mit einer installierten Leistung von rund 15,8 MWp (Megawatt Peak) der bisher größte von der KGAL erworbene Solarpark. Errichtet wurde er von der Phoenix Solar AG – dem langjährigen, erfahrenen Photovoltaik-Partner der KGAL. Privatinvestoren erhalten die Möglichkeit, sich langfristig über den geschlossenen Publikumsfonds InfraClass Energie 7 am Betrieb des Solarparks zu beteiligen. Das Eigenkapitalvolumen des Fonds beträgt rund EUR 10,9 Mio. (inkl. Agio). Die Zeichnung ist über einen Exklusivpartner ab sofort möglich.

Für die Planung und Errichtung der Anlage zeichnet erneut die Phoenix Solar AG verantwortlich, mit der bereits 13 Photovoltaikanlagen realisiert wurden. Auch die laufende Betriebsführung, Wartung und Instandhaltung der Anlage wird für die nächsten 20 Jahre die Phoenix Solar AG übernehmen.

Erfahrener Partner, gesetzlich geregelte Vergütung – attraktive Erlöse

Der Ausbau erneuerbarer Energien schreitet in Deutschland stetig voran, insbesondere in den Sparten Windkraft, Biomasse und Photovoltaik. Der Anteil erneuerbarer Energieträger am gesamten deutschen Strom-verbrauch betrug im Jahr 2009 rund 16 % und soll bis 2020 auf mindestens 30 % steigen. Die Vergütung für Strom aus erneuerbaren Energien ist in Deutschland im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt. Investoren können mit prognostizierten Ausschüttungen/Entnahmen von anfänglich 6,5 % p. a. (bezogen auf die Kapitaleinlage ohne Agio) rechnen, die Summe aller Ausschüttungen/Entnahmen über die Fondslaufzeit beträgt insgesamt 218 % (jeweils vor Steuern).

Dr. Klaus Wolf, Mitglied der Geschäftsführung der KGAL, betont: „Größtmögliche Prognosesicherheit bei attraktiven Renditeerwartungen – darauf konzentriert sich unser Investmentangebot. Unsere Photovoltaikfonds überzeugen durch hochwertige Technik, stabile Einnahmen und Prognoseannahmen, die durch langjährige Erfahrungen untermauert sind. Durch dieses Erfolgsrezept konnten wir für einzelne Anlagen bis zu 30 % höhere Betriebsüberschüsse erreichen.“

Die KGAL ist seit 2005 im Bereich der Photovoltaik aktiv und hat in der Vergangenheit bereits 16 Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von rund 84 MWp für Investoren erworben und unter Management. Dabei erfüllen bzw. übertreffen bis dato alle Anlagen die Ausschüttungsprognosen. Aufbauend auf den positiven Erfahrungen im Bereich Photovoltaik arbeitet das 16-köpfige Infrastruktur-Team aktiv an der Erschließung neuer Märkte und Technologien (z.B. Windkraft, Solarthermie, Geothermie).

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com