Meiner Meinung nach… IVG zieht sich aus geschlossenem Fondssegment zurück

Die IVG AG hat sich aus dem Privatkundengeschäft mit geschlossenen Immobilienfonds verabschiedet. „Der Vorstand hat in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat der IVG Immobilien AG beschlossen, die Geschäftstätigkeit der IVG Private Funds GmbH einzustellen“, heißt es in der Pressemeldung dazu. Und weiter: „Die Entscheidung ist die Konsequenz der gesunkenen Investorennachfrage nach geschlossenen Immobilienfonds und veränderter rechtlicher, sowie vertrieblicher Rahmenbedingungen mit Folge der sich daraus ergebenden fehlenden Profitabilität des Geschäftsbereichs.“ Nicht betroffen von dieser Entscheidung ist die IVG Private Funds Management GmbH. Sie betreut weiterhin 63.000 Anleger und Assets im Volumen von 3,4 Milliarden Euro.

Meiner Meinung nach… Beim aktuellen Stressfaktor der IVG-Manager spielt die Zukunft der geschlossenen Fonds wohl nur eine untergeordnete Rolle. Aber als Grund für den Abschied aus der Branche nur die neuen rechtlichen und vertrieblichen Regeln zu nennen, finde ich ärgerlich. Natürlich hätte derzeit kein IVG-Fonds eine Chance im Vertrieb. Aber das liegt an der drohenden Pleite der AG und hausgemachten Managementfehlern bei früheren Fonds wie zum Beispiel der Londoner Gurke. Alleine den Markt für den Rückzug aus dem Privatkundengeschäft verantwortlich zu machen, ist ein Schlag ins Gesicht aller, die Kosten und Mühen auf sich nehmen, um die neuen Rahmenbedingungen zu erfüllen.

 



Über den Autor

Markus Gotzi

 

Für noch mehr Basis-Wissen- und Fonds-Checks geht es hier zu www.sachwerte-wissen.de von Markus Gotzi