Handelsimmobilien Report Nr. 162

13.Januar 2014   

Der Handelsimmobilien Report Nr 162

Editorial von Ruth Vierbuchen: Die Vorzeichen für das Immobilienjahr 2014 sind recht günstig. Davon werden auch Handelsimmobilien profitieren und sich als zweitwichtigste Anlageklasse fest etablieren. Doch immer noch wird das Thema in Deutschland in einigen Kreisen untergewichtet, was dieser Anlageklasse vor allem mit Blick auf die volkswirtschaftliche Bedeutung des Einzelhandels und des Themas Stadtentwicklung nicht gerecht wird. (Seite 1) 

        Ausblick 2014 – Investoren blicken auch über das Core-Segment hinaus: Die Experten blicken mit Optimismus auf das Jahr 2014. Für Deutschland wird ein Wirtschaftswachstum von 1,8% erwartet, die Lage an der Peripherie der Eurozone zeigt leichte Tendenzen einer Aufhellung, das Konsumklima hierzulande ist stabil und Deutschland bleibt im Fokus der internationalen Händler und Investoren. (Seite 2)

        Metro Group – Neuer Auftritt für die Cash & Carry-Sparte:Der Handelskonzern Metro will das schwächelnde Deutschland-Geschäft seiner wichtigsten Unternehmensparte Cash & Carry mittels Neuausrichtung ankurbeln. Die Großmärkte werden umgebaut, die Sortimente sollen stärker auf regionale Bedürfnisse abgestimmt und das Non-Food-Angebot entrümpelt werden. Zudem entdeckt die Metro neue Kundengruppen. (Scharrenbroch, Seite 6)

        Globaler Vermietungsmarkt: Mieten in den Top-Lagen werden steigen: Ungeachtet der regionalen Unterschiede erwartet der Immobiliendienstleister CBRE auch 2014 weiter steigende Mieten für Einzelhandelsimmobilien in den teuersten Märkten weltweit. Grund dafür ist die Knappheit von „Core-Flächen“, d.h. von modernen Flächen, die den Anforderungen des Einzelhandels genügen. Und Neuentwicklungen in den angesagten Top-Lagen, die den Mangel mittelfristig abmildern könnten, gibt es kaum. (Seite 8)

        Investmentmarkt Europa – Interesse an Handelsimmobilien bleibt 2014 groß: Shopping-Center mit ihren großen Anlagevolumina und dem Potenzial zur Risikostreuung sind europaweit bei Investoren sehr gefragt. Nach Feststellung des Immobiliendienstleisters DTZ waren Einkaufszentren in den ersten 3 Quartalen 2013 im Segment Handelsimmobilien die stärkste Anlageklasse. Insgesamt 9,6 Mrd. Euro investierten die nationalen und internationalen Anleger in europäische Shopping-Center. Im gleichen Zeitraum 2012 lag das Volumen bei 7,5 Mrd. Euro. Großbritannien rangierte mit einem Volumen von 3,2 Mrd. Euro an der Spitze. (Seite 11)

        GCSC – Bundesregierung darf Themen wie Stadtentwicklung nicht aus den Augen verlieren:  Mit Blick auf die politische Wahrnehmung des deutschen Einzelhandels und den Stellenwert, den das wichtige Thema Stadtentwicklung bei der neuen Bundesregierung hat, ist Stephan Jung, Vorstandsvorsitzender des German Council of Shopping Centers, besorgt: Der 185-seitige Koalitionsvertrag widme dem Handel und der Entwicklung der Innenstädte gerade einmal zwei Sätze. (Seite 12)

        Media Saturn – Entscheidung des OLG München sorgt für Klarheit: Kurz vor Weihnachten hat das Oberlandesgericht München in der Auseinandersetzung zwischen dem Gründer und Minderheitsgesellschafter von Media Markt Saturn, Erich Kellerhals, und dem Mehrheitsgesellschafter Metro AG für Klarheit gesorgt: So haben die Richter am 18. Dezember „den Spruch des Schiedsgerichts vom August 2012 für vollstreckbar erklärt“. Damit sieht Metro im Wesentlichen alle ihre wichtigen Forderungen nach einer zeitgemäßen Corporate Governance für die Media Saturn Holding erfüllt. (Seite 14)

        Ruhr Park Bochum – Grünes Licht für Süd-Mall:Die mfi AG aus Essen ist auf dem Weg, den Ruhr-Park in Bochum grundlegend zu revitalisieren, ein gutes Stück weiter gekommen. Denn der Rat der Stadt hat nach Auskunft des Unternehmens grünes Licht für den Bau der neuen Süd-Mall erteilt. Dadurch soll eine neue Einkaufsstraße im südlichen Teil des offenen Einkaufszentrums entstehen und ein Rundlauf geschaffen werden, der nach Einschätzung der mfi die Frequenz und Verweildauer der Besucher erhöhen dürfte. (Seite 15)

        MK Illumination – Maßgeschneiderte Lichtkonzepte für die gute Laune: Die richtige Beleuchtung ist im Einzelhandel sehr wichtig. Die Ware ins „richtige Licht zu rücken“, kann den Umsatz erheblich steigern. Die Weihnachtsbeleuchtung, die gerade die dunkle Jahreszeit in den Innenstädten in ein angenehmes Licht taucht, ist heute nicht mehr weg zu denken. Seit 18 Jahren bringt die österreichische MK Illumination viel Licht in den Einzelhandel, aber auch in öffentliche Straßen, auf öffentliche Plätze sowie in Hotels und Freizeitanlagen. (Seite 16)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com