Der Handelsimmobilien Report Nr. 183

31.Oktober 2014   

Der Handelsimmobilien Report Nr 183

·         Editorial von Ruth Vierbuchen: In groben Zügen hat der Karstadt-Aufsichtsrat vergangene Woche umrissen, was auf die Mitarbeiter des Essener Warenhausunternehmens kurzfristig zukommt: Klar ist danach noch nicht viel. Aber immerhin, dass der neue Eigentümer auch Häuser schließt, die ihm selbst gehören und die er nun wahrscheinlich lukrativer vermieten kann. (Seite 1)

·         Fachmarktimmobilien-Kongress – Investoren schätzen langfristig vorhersehbare Renditen: Fachmarktimmobilien mit ihrer einfachen Bauweise und der kostengünstigen Lage an der Peripherie gewinnen auch bei sicherheitsorientierten Investoren an Bedeutung. Und der großflächige Einzelhandel rüstet sich gegen die Online-Konkurrenz und rückt näher an die Kunden heran, um seine Marktposition zu verteidigen. Das waren Themen, mit denen sich der 6. Fachmarktimmobilien-Kongress 2014 befasste. (Seite 2)

·         Mapic Vorschau – Einkaufen allein ist schon lange nicht mehr genug: Mit den Shopping-Center Entwicklern und Center-Betreibern im Fokus setzt die Internationale Messe für Handelsimmobilien Mapic vom 19. bis 21. November in Cannes auch 2014 darauf, reales Einkaufen gegen den nüchternen Online-Kauf abzugrenzen und aufzuwerten. Das Schlagwort heißt „Retailtainment“ – Einkaufen und Unterhaltung in einem. Als Glanzpunkte bietet die Messe Shopping-Center der Superlative, die in punkto Unterhaltung ganz neue Maßstäbe setzen. (Seite 6)

·         Neuausrichtung – Der Weserpark sendet und verkauft auf allen Kanälen: Mit seinen 66 000 qm gehört der Weserpark in Bremen zu den größten Centern in Norddeutschland. Mitte Oktober wurde er wiedereröffnet, nachdem die Eigentümer, ein Gemeinschaftsunternehmen der Steenken Gruppe in Münster und Metro Properties in Düsseldorf, das Objekt für 65 Mio. Euro um 12 500 qm erweitert und deutlich aufgewertet haben. Dabei bietet das Center auch wegweisende Neuheiten. (Seite 8)

·         CoRE-Handelsimmobilien Tag – Online und Offline gehören heute zur Realität: Der Online-Handel war das vorherrschende Thema beim 5. CoRE- Handelsimmobilientag in München. Zunehmend verschmelze der Online-Handel mit dem Offline- Handel – so das Fazit der meisten Referenten. Mit Hilfe eines neuen Tools lässt sich inzwischen ermitteln, wie viel Fläche durch den Online-Handel künftig verloren geht. (Seite 10)

·         Expansionsstrategie – Nahversorger lebhaft – Elektromärkte nachdenklich: Der hiesige Markt für Handelsimmobilien wird von einem Dreiklang geprägt. Das Gros der nationalen wie internationalen Investoren möchte in den nächsten Monaten mehr Geld in Retail Assets investieren und verlegt sich dabei schwerpunktmäßig auf Fachmarktimmobilien. Denn Top-Geschäftshäuser werden immer teurer und Shopping-Center sind knapp. Das korrespondiert mit den Expansionsplänen des großflächigen Einzelhandels, wie der Hahn Retail Real Estate Report nach Befragung von 40 Expansionsleitern berichtet. Je nach Branche gibt es aber Unterschiede. (Seite 12)

·         Vermietungsmarkt – Impulse durch Neuentwicklungen und Revitalisierungen: Nach den ersten 3 Quartalen zeichnet sich ab, dass das Vermietungsjahr 2014 in Deutschlands Top-Einkaufsstraßen und Shopping-Centern erfolgreicher ist als 2013. Denn bis Ende September wurden laut Jones Lang LaSalle in den 185 größten deutschen Städten 421 500 qm Einzelhandelsfläche neu vermietet. Das waren etwa 40 000 qm mehr als im Vorjahreszeitraum. Dabei erhöhten sich die Spitzenmieten zwischen dem 2. Halbjahr 2013 und dem 2. Halbjahr 2014 um 2,5%. In den 10 größten Städten stiegen die Spitzenmieten sogar um 3,5%. (Seite 14)

·         Kaufkraft in Europa – Bulgaren haben nur 10% der Kaufkraft Norwegens: Europas Konsumenten – dazu zählt GfK Geomarketing in seiner Studie neben den EU-Mitgliedern noch Länder wie Russland, die Schweiz und die Türkei – stehen 2014 etwa 8,83 Billionen Euro für ihre gesamten Ausgaben und fürs Sparen (Kaufkraft) zur Verfügung. In den 42 betrachteten Ländern macht das im Durchschnitt 13 112 Euro pro Einwohner und Jahr aus – 2% mehr als im Jahr zuvor. (Seite 16)

·         Metro Group – Trendwende beim flächenbereinigten Umsatz: Im Rahmen der grundlegenden Neuausrichtung beim Düsseldorfer Metro-Konzern sieht Vorstandschef Olaf Koch eine Trendwende erreicht, nachdem es in den vergangenen Quartalen gelungen war, den flächenbereinigten Umsatz – also der Umsatz auf bestehender Fläche ohne Neueröffnungen – zu erhöhen. Konkret stiegen die Erlöse um 0,1%, nach einem Rückgang von 1,3% im Jahr zuvor. (Seite 18)

·         Douglas verkauft Tochter Christ an Investor 3i: „Handel mit Herz und Verstand“. So lautete das Motto des Unternehmenspatriarchen Jörn Kreke, der die Süßwarenkette Hussel zu Deutschlands führender Parfümerie-Kette Douglas ausbaute. Heute hat sich die Strategie geändert. Das Unternehmen trennt sich von einer weiteren Tochter und konzentriert sich auf das Parfümerie-Geschäft. (Seite 19)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com