Der Handelsimmobilien Report“ Nr. 273

Der Handelsimmobilien Report Nr 273

 

  • Editorial von Ruth Vierbuchen: Nach langem Hin und Her hat Italien nun doch noch eine neue Regierung vereidigen können. Auffallend lange hatte die europäische Politik geschwiegen zu der sich schon seit Wochen abzeichnenden Allianz aus rechter Lega und linker Fünf-Sterne-Bewegung. Angesichts des Jubelsturms 2017 über Emmanuel Macron, der den Front National zurückdrängen konnte und der Tatsache, dass Wilders in den Niederlanden nicht an die Macht kam, wirkte die Stille nach der Italien-Wahl so, als glaubten die Politiker, das Ganze löse sich in Luft auf, wenn man es einfach nur tot schweigt. (Seite 1)
  • Investmentmarkt Europa – Guter Start – Spitzenrenditen weiter unter Druck: Alle 28 europäischen EU-Länder konnten laut GfK Geomarketing im Vorjahr vom Wirtschaftswachstum profitieren – nicht zuletzt auf Grund des robusten privaten Konsums. Und auch 2018 wird – ungeachtet der Unwägbarkeiten durch den Handelskrieg mit den USA – wieder mit wachsenden Konsumausgaben von durchschnittlich 2,1% gerechnet. In diesem Umfeld wurden im erste Quartal rund 12 Mrd. Euro in europäische Retail Assets investiert – nach 13 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. (Seite 2)
  • Expansion des globalen Handels – Die stationäre Präsenz bleibt unerlässlich: Mit der Frage, wohin zieht es den globalen Einzelhandel bei seiner internationalen Expansion, beschäftigte sich der Immobiliendienstleister CBRE in seiner Studie „How global is the Business of Retail?“ inzwischen zum elften Mal. Unter den 123 Zielstädten in 47 Ländern stand Hong Kong mit dem Neueintritt von 86 Marken auf dem Spitzenplatz – mit großem Abstand vor Dubai (59), Taipeh (52), London (49) und Tokio (46). Aus Deutschland, das unter den Zielländern mit 51 Neueintritten auf Platz fünf steht, platzierte sich Düsseldorf mit 25 neuen Marken auf dem 18. Platz. (Seite 6)
  • Shopping-Center-Markt Deutschland – Quartiersentwicklungen liegen stark im Trend: Auf dem deutschen Shopping-Center-Markt gehen die Themen Neueröffnung von Einkaufszentren und Revitalisierung in die Jahre gekommener Objekte derzeit Hand in Hand. Acht neue Objekte werden 2018 auf den Markt kommen – viele in kleineren Städten – und 46 Einkaufszentren werden laut EHI Shopping Center Report 2018 in den nächsten Monaten und Jahren revitalisiert, also wiederbelebt. (Seite 9)
  • Räumliche Veränderungen – Der Innenstadtbesuch wird zum Freizeit-Event: Vom Rückblick bis zum Ausblick war in diesem Jahr beim 7. NRW-Nahversorgungstag in der Kamener Stadthalle alles dabei: Welche Erfahrungen gibt es mit den neuen landesplanerischen Steuerungsregeln? Welche neuen Standards setzen die Nahversorgungsanbieter? Wie sind demographische Entwicklungen zu berücksichtigen? Welche aktuelle Entwicklung lässt der Online-Handel erwarten? Beispielsweise für die Stadtzentren? (Seite 14)
  • Zoofachhändler Das Futterhaus – Konzeptmarkt in Buxtehude setzt Maßstäbe: Der Zoofachhändler Das Futterhaus hat Ende April in Buxtehude einen neuen Konzeptmarkt eröffnet. Im Auftrag eines nationalen Family-Offices hatte die IPH Handelsimmobilien GmbH die Entwicklung des Projektes übernommen. Sie hatte zuvor auch den langfristigen Mietvertrag vermittelt und als Eigentümervertreter den Genehmigungs-, Planungs- und Bauprozess gesteuert. (Seite 16)
  • Sportartikelhandel – Der Facheinzelhandel ist noch gut im Geschäft: Der Sporteinzelhandel gehört hierzulande zu den Wachstumsbranchen. Im vergangenen Jahr haben die Bundesbürger knapp 8 Mrd. Euro für Sportbekleidung, Sportschuhe und Sportgeräte sowie Outdoor Equipment und Camping-Ausrüstung ausgegeben – nach 6,4 Mrd. Euro im Jahr 2012. Dies ist eines der Ergebnisse des neuen „Branchenfokus Sport“, den das Institut für Handelsforschung (IFH) und die BBE Handelsberatung herausgegeben haben. (Seite 17)
  • Online-Plattformen – Führt an Amazon kein Weg mehr vorbei?: Immer mehr Städte und Gemeinden befassen sich mit dem Thema Online-Plattformen, um auch dem lokalen Einzelhandel jenseits der großen Anbieter wie Amazon oder Ebay einen Internet-Zugang zum Kunden zu eröffnen. Denn mit ihrer räumlichen Nähe zum Verbraucher haben sie einen Vorteil. Doch der US-Gigant Amazon breitet sich im „Relevant Set“ der Kunden immer mehr aus. Das macht das Geschäft für die Konkurrenz schwierig. (Seite 18)
  • Online-Monitor – Wachstum findet primär im Online-Shop statt: Abgesehen vom Bereich Lebensmittel nimmt laut HDE-Online-Monitor die Internet-Konkurrenz vielen Branchen des stationären Einzelhandels mehr oder weniger Umsatz weg. Die positive Seite dabei: Von den steigenden Online-Umsätzen profitieren in allen Branchen aber auch die stationären Händler mit Online-Shop. (Seite 20)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com