Der Handelsimmobilien Report Nr. 419

Der Handelsimmobilien Report Nr 419

  • Centermanagement im Fokus – Stabilere Entwicklung bei den jüngeren Einkaufszentren: Für den Nonfood-Handel und die Shopping-Center war die Pandemie mit ihren massiven Einschränkungen ein Ereignis, das die Welt in eine Vor- und eine Nach-Corona-Zeit eingeteilt hat, wobei das Vor-Coronajahr 2019 als Benchmark gilt, an dem gemessen wird, inwieweit die Normalität wieder erreicht wurde. Dabei stellen sinkende Mieten, weniger Frequenz und mehr Leerstand das Centermanagement der Einkaufszentren bei der Rückkehr zur Normalität vor Herausforderungen, wie das EHI-Whitepaper „Centermanagement im Fokus 2024“ zeigt. (Seite 2)
  • Galeria will 16 Filialen schließen – Hoffnung auf Einigung in letzter Minute: Die Liste der 16 Filialen, die laut Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus bis zum 31. August geschlossen werden sollen, zeigt, dass es ihm in den vergangenen Wochen offenbar gelungen ist, sich mit dem Insolvenzverwalter der Signa Gruppe über eine Senkung der überhöhten Mieten bei vielen der 18 Signa-Warenhäuser zu einigen. Denn Objekte wie der Kaufhof an der Kö in Düsseldorf oder der Kaufhof in der Hohen Straße in Köln finden sich nicht auf der Liste. (Seite 7)
  • Das Interview – Der Markt bildet sich gerade neu: Im Gespräch mit dem Handelsimmobilien Report spricht Andreas Freier, Geschäftsführer der GRR Real Estate Management, über die Vorteile, die die Zusammenarbeit mit der GARBE-Unternehmerfamilie bringt, die Ziele für die nächsten Jahren, die neue Marktrealität und die systemrelevante Bedeutung, die dem Lebensmitteleinzelhandel zukommt. (Seite 8)
  • Immo Talk Einzelhandel – Vermieter sind das größere Problem: Mit der Tatsache, dass die Städte und die Innenstadtakteure angesichts sinkender Besucherzahlen über die Neuausrichtung ihrer Cities nachdenken müssen oder sogar darüber, dass sie sich ganz neu erfinden müssen, befasste sich auch der jüngste virtuelle Immo Talk Einzelhandel von DZ Hyp und Heuer Dialog. Das Motto: „Die Retail-Zukunft beginnt jetzt: Unsere Innenstädte brauchen ein neues Mindset!“ (Seite 10)
  • Einzelhandelsmarkt Hamburg – Mieten werden nicht ohne weiteres auf Vor-Corona-Niveau zurückkehren: Die Insolvenz der Signa Gruppe hinterlässt auch in der Hansestadt Hamburg deutliche Spuren und das Westfield Hamburg-Überseequartier in der Hafen City dürfte den Vermietungsmarkt der Stadt künftig stark belasten, wie es im Städtereport „Insight Hamburg“ von Comfort in Kooperation mit der CIMA Beratung + Management GmbH heißt. (Seite 13)
  • Handelsimmobilien-Kongress – Viele Ideen für unterhaltsame Shops: Mit der ausdrücklichen Hoffnung, dass sich der Einzelhandel und die Asset-Klasse Handelsimmobilien im schwierigen Jahr 2024 als Stabilisatoren des deutschen Gewerbeimmobilienmarkts erweisen könnten, eröffnete HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth den Handelsimmobilien-Kongress in Berlin, der 2024 erstmals vom HDE, dem EHI Retail Institute, dem German Council of Shopping Places (GCSP) und dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) gemeinsam ausgerichtet wurde. (Seite 15)
  • Investmentmarkt Logistik – Das Marktsentiment hat sich verbessert: Die Belebung im deutschen Markt für Logistik- und Industrieimmobilien in der zweiten Jahreshälfte 2023 hat sich im ersten Quartal fortgesetzt – auch wenn das Transaktionsvolumen Anfang 2024 mit etwa 1,4 Mrd. Euro laut BNP Paribas Real Estate noch um 22% unter dem langjährigen Durchschnitt lag. Gegenüber dem ersten Quartal 2023 war das aber ein Plus von 48%. Zudem lagen Savills mit 1,5 Mrd. Euro und Colliers mit 2,0 Mrd. Euro bei den Investmentzahlen deutlich höher. (Seite 17)
  • Gevelsberg – Entwicklungskonzept für die Innenstadt: Viele Klein- und Mittelstädte haben in Deutschland zu kämpfen. Indem die Zahl der mittelständischen Einzelhändler schrumpft, schwindet in vielen Zentren auch die Breite und Tiefe des Handelsangebots. Eine solche Mittelstadt ist Gevelsberg mit ihren 31 000 Einwohnern im südlichen Ruhrgebiet. (Seite 19)