Der Handelsimmobilien Report Nr. 422

Der Handelsimmobilien Report Nr 422

 

  • Kanalexzellenz – Ohne Erlebnis und Service kommt es beim Einkauf schnell zum Abbruch: Auch wenn der Einzelhandel der Hauptgrund ist, weshalb Menschen die Stadtzentren besuchen, so hat mit dem wachsenden Online-Einkauf die Frequenz in den Cities doch spürbar abgenommen. Und die Erhöhung der Lebenshaltungskosten lässt die Bundesbürger auf die Konsumbremse treten. Mit der Frage, wie der Einzelhandel seine Kunden dennoch zum Geldausgeben bewegen kann, befasste sich der ECC Web Talk „It’s magic! Mit Channel-Magie aus der Krise“, der auf der gleichnamigen ECC-Club-Studie basierte. (Seite 2)
  • Frühjahresprognose – Die Konsolidierungsphase hält an: Der Blick in die Glaskugel für den deutsche Immobilienmarkt zeigt, dass die Konsolidierungsphase auch 2024 anhält, was angesichts des überlangen Booms allerdings auch nicht ganz überraschend ist. In seiner Frühjahrsprognose sieht das Analyse- und Beratungsunternehmen Bulwiengesa einen „leichten Aufwärtstrend“ – vor allem, weil sich die „Konjunktur minimal aufhellt“. In den einzelnen Asset-Klassen gibt es Lichtblicke – allerdings von einem niedrigen Niveau aus. (Seite 6)
  • Umnutzung von Warenhäusern – Konversionspotenzial für Life Science?: Mit der Schließung vieler Warenhäuser stellt sich die Frage, wie sie neu positioniert werden können. Denn die große Raumtiefe der Flaggschiffe des Einzelhandels ist für viele Nachnutzungen eine echte Herausforderung. Es gibt aber auch Branchen, für die das kein Problem ist, die aber nicht sofort ins Auge springen. (Seite 8)
  • Hahn Gruppe: Ein Nahversorgungszentrum für Menschen und Umwelt: Mit dem Nahversorgungszentrum Herford-Friedenstal hat die Hahn Gruppe nach der Fachmarktagglomeration in Mönchengladbach, dem Multzentrum in Weinheim und dem Nord West Zentrum Garbsen in der jüngeren Vergangenheit eine weitere Projektentwicklung an den Markt gebracht. Die Fachmarktimmobilie wurde für einen institutionellen Investmentfonds des Unternehmens entwickelt. (Seite11)
  • Westfield Hamburg-Überseequartier – Dritter Anlauf für das Grand Opening: Die Nachricht, die Unibail-Rodamco-Westfield (URW), Bauherr des Westfield Hamburg-Überseequartiers im April veröffentlichte, hatte es in sich: Die mit einer Riesenparty geplante Eröffnung am 25. April wurde auf Ende August verschoben. Inzwischen wurde auch dieser Termin kassiert und das „Grand Opening“ der XXL-Mall für Ende September anberaumt. Ein genaues Datum wird nicht genannt. Dabei waren die Kosten für das Einkaufsviertel im Hamburger Überseequartier im Laufe der Bauarbeiten bereits explodiert. Schon 2023 war von einer Steigerung von 1 Mrd. auf 1,5 Mrd. Euro die Rede. (Richter, Seite 13)
  • NIQ Retail Spend Barometer – Vom „One-Stop-Shopping“ zum „Shop-Hopping“: Die Bundesbürger haben sich im ersten Quartal 2024 wieder etwas ausgabenfreudiger gezeigt. Für Produkte des täglichen Bedarfs (FMCG) und technische Gebrauchsgüter (Tech & Durables, T&D) gaben sie im Vorjahresvergleich 3,3% mehr aus, so dass sich der Umsatz auf 97 Mrd. Euro summierte. Doch während die Ausgaben für Lebensmittel stiegen, blieben die für technische Gebrauchsgüter stabil. Mit den Gründen für diese Unterschiede und den Impulsen, die von der Fußball-Europameisterschaft zu erwarten sind, befassten sich die Experten des NIQ/GfK Retail-Bereichs auf Basis des zweiten „NIQ Retail Spend Barometers“. (Seite 16)
  • Bundeskartellamt – Konsum Leipzig darf Edeka beitreten: Das Bundeskartellamt hat für den geplanten Beitritt der Konsumgenossenschaft Leipzig eG zur Regionalgesellschaft Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen eG in Rottendorf grünes Licht gegeben und damit nach intensiven Ermittlungen dem Beitritt zum Edeka-Verbund zugestimmt. Immerhin ist der Edeka-Verbund der größte Lebensmittelhändler Deutschlands. (Seite 18)
  • Ein Jahr Retail Garage – Lösungen für den digitalen Handel: Mit der heute zentralen Frage, wie der Einzelhandel die Digitalisierung für sich nutzen kann, um den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden und sie an sich zu binden, befasste sich die „Retail Garage“, die u.a. vom Mittelstand Digital Zentrum Handel am Potsdamer Platz in Berlin ausgerichtet wurde. Ziel des innovativen Projekts: Wissen vermitteln, Dialoge ermöglichen und Lösungen für den digitalen Handel aufzeigen. (Seite19)