Vierzehntägig – für Sie völlig kostenlos

Erfahren Sie alle Neuigkeiten und Hintergründe aus der Handelsszene. Der Report von Chefredakteurin Dr. Ruth Vierbuchen beschäftigt sich mit den Einzelhandelsimmobilien unter den verschiedenen Blick-winkeln von Immobilienwirtschaft, Einzelhandel sowie der kommunalen Stadtentwicklung. Interviews, aktuelle News, Informationen über Deals, Kooperationen, Personen und Veranstaltungen runden das Informationsangebot jeder Ausgabe ab.

Der Handelsimmobilien Report Nr. 361

Es „weihnachtet“ überall in Deutschland. Ablesen lässt sich das aber nicht an den Weihnachtsmärkten und Glühweinständen, sondern an den extrem hohen Infektionszahlen mit SARS-COV-2. Seit sich das Corona-Virus Ende Februar 2020 in Deutschland eingenistet hat, lernen die Bundesbürger kontinuierlich, dass durch die Pandemie die Karten in der globalisierten Welt neu gemischt werden.


Handelsimmobilien Report Nr. 359

Editorial von Ruth Vierbuchen: Die aktuelle Lage zur Herbst-/Wintersaison 2021/22 in Deutschland erinnert an die Frage aus dem Film „Dinner for one“: The same procedure as last year? Nach den Erfahrungen aus dem Vorjahr, als das politische Berlin offenbar von der zweiten Corona-Welle überrascht wurde, erlebt Deutschland nun eine Wiederholung des Szenarios, das nach der umfangreichen Impfkampagne offenbar niemand erwartet hatte. Die Infektionszahlen testen immer neue Höchststände und die Kliniken stoßen wieder an Kapazitätsgrenzen. (Seite 1)


Der Handelsimmobilien Report Nr. 358

Editorial von Ruth Vierbuchen: Wenn es noch einen Beleg gebraucht hätte, dass die Europäische Zentralbank (EZB) in erster Linie ihre Geldpolitik an der Rettung des Euros ausrichtet und weniger an der Geldwertstabilität, dann hat sie ihn auf ihrer jüngsten Sitzung erbracht. Diese Grundhaltung zieht sich wie ein roter Faden durch die europäische Geldpolitik, seit Ex-EZB-Präsident Mario Draghi während der Euro-Schuldenkrise 2012 gegenüber möglichen Spekulanten gegen die Währung den Satz aussprach, dass er alles tun werde, den Euro zu retten – und glauben Sie mir, es wird reichen. (Seite 1)


Handelsimmobilien Report Nr. 357

Nach dem verkorksten Start ins Jahr 2021 mit endlosem Hickhack zwischen Bundes- und Länderregierungen, Shutdown bis in den Mai hinein und dem verspäteten Impfstart in Europa bildet die erfolgreiche Ausrichtung der Expo Real in der Immobilienbranche so etwas wie ein Leuchtturmprojekt…


Handelsimmobilien Report Nr. 356

Die Bundesbürger haben gewählt, aber wie die nächste Regierung aussehen wird, ist noch unklar. Und wenige Tage vor der Expo Real ist nicht klar, ob die Veranstaltung unter den Corona-Bedingungen an den Glanz früherer Jahre anknüpfen kann…


Handelsimmobilien Report Nr. 355

18 Monate Pandemiebekämpfung mit Zwangsschließungen im Einzelhandel, in der Gastronomie und Hotellerie, im Reiseverkehr und mit starken Restriktionen für das gesellschaftliche Leben haben im Handel und in der Handelsimmobilienwirtschaft viel verschoben. Denn wer hätte sich vor zwei Jahren vorstellen können, dass beim Einkauf des täglichen Bedarfs vor allem Autostandorte und große Vollsortimenter gefragt sind, wie Händler aus diesen Lagen berichten?


Handelsimmobilien Report Nr. 354

Der Preisauftrieb hat sich in den Sommermonaten verstetigt. Nach 3,8% im Juli stieg die Inflationsrate im August auf 3,9%. Der Hinweis, dass die Teuerungsrate mit 4,3% zuletzt im Dezember 1993 eine ähnliche Größenordnung erreichte, hat nach Jahren der niedrigen Inflationsraten von meist unter 2% viele aufgeschreckt. Zumal immer mehr Banken dazu übergehen, die negativen Einlagenzinsen von -0,5%, die sie bei der Europäischen Zentralbank (EZB) zahlen müssen, an Kunden mit höheren Sparguthaben weiterzureichen…


Handelsimmobilien Report Nr. 353

Nachlassende Besucherzahlen signalisieren schon seit einigen Jahren, dass die Innenstädte an Anziehungskraft verloren haben. Der gleichzeitig wachsende Online-Handel und die Digitalisierung bieten eine plausible Begründung für diesen Trend…


Handelsimmobilien Report Nr. 352

Seit Anfang Juni sind die Infektionszahlen so weit gesunken, dass auch die Beschränkungen im arg gebeutelten Nonfood-Einzelhandel aufgehoben werden konnten…


Der Handelsimmobilien Report Nr. 350

Der Start ins Investmentjahr 2021 ist bei Handelsimmobilien moderat verlaufen, was angesichts einer brachialen Strategie der Zwangsschließungen nicht wundern kann. Es wird zweifellos noch eine ganze Weile dauern, bis sich der betroffene Nonfood-Handel von der Tortur erholt hat…