Büromarkt Düsseldorf 2014 – Schwächstes Ergebnis seit 5 Jahren

5.Januar 2015   

Die ersten Endabrechnungen für die Büromärkte 2014 sind da. Anteon macht den Anfang. Erster zu sein erzeugt eben die größte Aufmerksamkeit. Wie gut das Zahlenwerk ist zeigt sich nächste Woche, wenn die großen Maklerhäuser nachlegen. Zu lesen in der ersten Ausgabe von „Der Immobilienbrief“ im Jahr 2015 in der nächsten Woche.

238.000 qm Flächenumsatz bedeuten für Düsseldorf das schwächste Jahr seit 5 Jahren. Der Rückgang liegt bei 31% gegenüber dem Vorjahr. Dabei zeigt sich ein Trend. Die vermieteten Flächen werden deutlich kleiner, denn 380 Vermietungen wurden 35 mehr als im Rekordjahr 2013 registriert. 48.700 qm Fläche entfielen auf das unterste Segment von bis zu 300 qm. 67.700 qm auf den Bereich bis 1.000 qm. Der 5-Jahresschnitt liegt bei 294.000 qm. Nur 4 Großvermietungen oberhalb von 5.000 qm registrierte Anteon.

 

Zu den wenigen Großumsätzen zählen die Eigennutzer Rheinmetall mit circa 6.500 qm (Teilmarkt Kennedydamm/Derendorf) und FOM mit etwa 5.300 qm (Teilmarkt City) ebenso wie die Vermietungen an SPX Cooling Technologies mit rund 7.000 qm (Teilmarkt Nord) und an die Trivago GmbH mit rund 5.500 qm (Teilmarkt Kennedydamm/Derendorf). Erwähnenswert sind noch MFI- Management für Immobilien AG mit circa 4.600 qm (Teilmarkt Airport City) und Mitsui mit rund 4.500 qm (Teilmarkt City). Von vier Flächenumsätzen oberhalb von 5.000 qm wurden demnach zwei durch Eigennutzer realisiert.

 

Der Teilmarkt City liegt mit 47.300 qm vorn. Es folgt der Teilmarkt Nord/Airport City mit 44.800 qm, der nun vor dem Teilmarkt Kennedydamm/Derendorf liegt. Im Vorjahr war der Teilmarkt City deutlich weiter vorn durch die Großanmietung der ehemaligen WestLB Flächen durch das Innenministerium.

 

Grund für das schlechte Ergebnis ist lt. Anteon vor allem der Mangel an erstklassigen Flächen. 2014 kamen nur 89.000 qm neue Flächen auf den Markt. 2015 sollen es 123.000 qm werden. Allein 30.000 qm davon werden in der Airport City entstehen.

Die Spitzenmiete sank als Folge von 27,50 Euro/qm auf 26 Euro/qm. Der Wert liegt damit auf 2012er-Niveau. Bis 2016 rechnet Anteon mit keinem Anstieg der Spitzenmiete. Die Durchschnittsmiete liegt nach 14,95 Euro/qm in 2013 nun bei 13,80 Euro/qm.

Vor dem Hintergrund des sinkenden Flächenneubaus einerseits und des Zuzugs von außerhalb, der sog. Nettoabsorption, andererseits (u.a. FOM und MFI) stagniert die Leerstandsquote de facto. Der Büroflächenbestand in Düsseldorf betrug zum Jahresende 2014 etwa 7,6 Mio. qm. Der absolute Leerstand liegt bei rund 826.000 qm, was einer Leerstandsquote von 10,9% entspricht.

 

Für das noch junge Jahr 2015 erwartet Anteon keine großen Umsatzsprüunge. Es seien nur wenige Gesuche nach Großflächen am Markt. Für das Gesamtjahr erwartet Anteon ein Ergebnis von knapp unterhalb von 300.000 qm.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com