BVI – Bester Jahresauftakt in der Fondsbranche seit 2007

13.Mai 2013   

Lt. BVI sammelten Fondsgesellschaften im ersten Quartal 38,9 Mrd. Euro ein – soviel wie seit 2007 nicht mehr. 23 Mrd. Euro entfallen auf Spezialfonds, 14 Mrd. Euro auf Publikumsfonds und 2 Mrd. Euro auf Mandate.

Spezialfonds sammelten dabei überwiegend bei Versicherungen Gelder ein. Auch Altervorsorgeeinrichtungen waren große Geldgeber. Beide Branchen kommen auf 18,1 Mrd. Euro.

Die März-Absatzliste führen Spezialfonds mit einem Netto-Zufluss von 8,5 Mrd. Euro an, während aus Mandaten 1,1 Mrd. Euro abflossen. Publikumsfonds sammelten 2,7 Mrd. Euro ein. Hier waren insbesondere Rentenfonds gefragt. Ihnen flossen im März per Saldo 2,4 Mrd. Euro neue Mittel zu. Mischfonds sammelten 1,5 Mrd. Euro ein und offene Immobilienfonds 0,3 Mrd. Euro. Geldmarktfonds verbuchten Netto-Abflüsse von 0,5 Mrd. Euro. Aus Aktienfonds zogen Anleger mit 0,8 Mrd. Euro erstmals seit fünf Monaten per Saldo Mittel ab.

Spezialfonds überschreiten erstmals die Marke von 1 Billion Euro
Die Fondsbranche verwaltet 2.032 Mrd. Euro per 31. März. Davon entfallen 688 Mrd. Euro auf Publikumsfonds und 333 Mrd. Euro auf Mandate. Das Volumen der Spezialfonds überspringt erstmals die Marke von 1 Billion Euro. Das Wachstum wird von der Altersvorsorge getrieben. Unter den verschiedenen Anlegergruppen verbuchten die Vorsorgeeinrichtungen im vergangenen Jahr den höchsten Vermögenszuwachs. Mehr als die Hälfte (588 Mrd. Euro) des Vermögens der Spezialfonds entfällt bereits auf Altersvorsorgeeinrichtungen und Versicherungen.

Bei den auf dem Heimatmarkt vertriebenen Investmentfonds setzen Fondsgesellschaften in Italien (45 Prozent) und in der Schweiz (36 Prozent) am stärksten auf ausländische Auflagestandorte, wie der BVI auf Basis von Daten der EFAMA ermittelt hat. Bei den deutschen Anbietern entfällt dagegen nur ein Fünftel des Volumens auf Fonds, die sie über Tochtergesellschaften in Luxemburg oder Irland aufgelegt haben. Ausschließlich auf Publikumsfonds bezogen beträgt der Anteil am Volumen allerdings 49 Prozent. Englische Fondsgesellschaften nutzen Luxemburg als Auflagestandort vor allem für den internationalen Vertrieb und nur zu gut fünf Prozent für den Absatz in England.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com