Der Immobilienbrief Expo Real Spezial Nr. 434

Der Immobilienbrief Expo Real Spezial Nr 434(2)

Welche Assetklasse geht jetzt? Was geht da noch? Was geht da nicht mehr? – „Der Immobilienbrief“ Herausgeber Werner Rohmert beschäftigt sich mit den großen Herausforderungen des Marktes, vor denen er, durch eine möglicherweise näher rückende Zinswende ausgelöst, stehen könnte. Vorab: Immobilien gehen noch, bleiben aber ein ideales Alpha-Täuscher Spielfeld. (Rohmert, S. 4)

  • Bleibt die Immobilie der sichere Hafen? (Rohmert, S. 8)
  • Kommt der Crash oder wird jede Delle mit Geld zugeschüttet? (Rohmert, S. 10)
  • Anzeichen für zyklischen Höhepunkt mehren sich, aber … (Rohmert, S. 12)
  • Exkurs: Was wir heute machen, haben wir nicht studiert – Was wir rechnen, wissen wir nicht (Rohmert, S. 13)
  • Gewerbeimmobilien-Investmentmarkt (Rohmert, S. 14)
  • Digitale Transformation: Eine kritische Bewertung ( Vornholz, S. 17)
  • Mehr als nur Symbolcharakter? Ein Wohngipfel, seine Historie, die Folgen und die Fakten (Tschammler, S. 19)
  • Auferstanden und besser als zuvor: Immobilieninvestoren sehen Spanien mit anderen Augen (Kramer, S. 23)
  • Im Gespräch mit Rasmus C. Beck: Digitale Strategie der gemeinsamen Wirtschaftsförderung der Metropole Ruhr (Escher, Seite 25)
  • Acht-Euro-Wohnungsbau: Start für Modellprojekte in Hamburg (Richter, S. 29)
  • Die Kohle geht – Die Fläche bleibt: RAG Montan Immobilien präsentiert auf der Expo Real nachhaltige Perspektiven bei der Entwicklung ehemaliger Industrieflächen (Seite 32)
  • „Der Fondsbrief“ – Was passiert am Markt der Immobilienfonds? Markus Gotzi, Chefredakteur „Der Fondsbrief“ berichtet über aktuelle Produkte und gibt einen kleinen Überblick der letzten Fonds-Checks. (Gotzi, S. 34)
    • Hannover Leasing (S. 35, 38)
    • Hahn Gruppe (S. 35, 40)
    • HTB (S. 36)
    • WealtCap (S. 37, 40)
    • Deutsche Finance (S. 38)
    • BVT (S. 38)
    • Patrizia (S. 39, 40)
    • Project Gruppe (S. 39)
    • TSO (S. 41)
    • Uni Institutional German Real Estate (S. 41)
    • WestInvest ImmoValue (S. 41)
    • Deka-Immobilien Global (S. 42)
    • Wertgrund (S. 42)
  • Welche Wohnungsmärkte bringen die bessere Rendite? Relevante Merkmale und resultierende Cluster (Metzner, S. 43)
  • Unternehmenskultur, „Corporate Culture“ – welche ist die richtige und was ist damit eigentlich gemeint? (Völcker, S. 47)
  • Der Immobilienbrief Berlin im Gespräch mit Caren Rothmann, geschäftsführende Gesellschafterin der David Borck Immobiliengesellschaft mbH, und Christian Neumann, geschäftsführender Gesellschafter der Verimag GmbH über … … Digitalisierung als To do und kein So what, Freiräume durch Digitalisierung und der Kunde dabei im Besonderen. (Krentz, S. 48)
  • Projektaufruf zur Förderung von Wohnungsbaugenossenschaften in Berlin: Endlich, sollte man meinen, macht der Senat Nägel mit Köpfen und lässt seinen ewigen Lippenbekenntnissen Taten folgen. (Krentz, S. 51)
  • Tag des Wohnens 2018: Frustrierende Wohnungssuche der Berliner Studierenden. (Krentz, S. 52)
  • bulwiengesa-Studie belegt verzögerte Fertigstellungen von Wohnungen in Berlin – BFW: Wohnungsbau muss Priorität werden. (Krentz, S. 53)
  • Platz für Wohnungsbau: gibt es, wird aber nicht genutzt: Wie schwer es für die Berliner Bezirke ist, mit dem Wohnungsbau-Desaster des Senats fertig zu werden, ist z.B. im Checkpoint-Kiez-Newsletter des Tagesspiegels zum Bezirk Lichtenberg zu lesen. (Krentz, S. 53)
  • Trendumfrage: Berliner Wohnungsbau wandert ins Umland ab: Wohnungsbau findet in Berlin künftig vor allem in den Randlagen und darüber hinaus im Brandenburger Umland statt. (Krentz, S. 54)
  • Einwohnerwachstum Berlins setzt sich 2018 fort: Am 30. Juni 2018 waren im Einwohnermelderegister Berlin 3.723.914 Berlinerinnen und Berliner mit ihrem Hauptwohnsitz erfasst. (Krentz, S. 55)
  • Neue Generation von Bürogebäuden: Grundsteinlegung für EDGE Grand Central Berlin EDGE Technologies legte den Grundstein für EDGE Grand Central Berlin in der Europacity. (Krentz, S. 55
  • Fehlende Büroflächen mindern Vermietungsleistung in Berlin: Der Berliner Büromarkt steht mehr denn je vor dem Dilemma, die hohe Nachfrage nicht einmal annähernd bedienen zu können. (Krentz, S. 56)
  • „THE HAUS“-Künstler Mario Mankey gestaltet Brandwand in der Schulzendorfer Straße: Der spanische Street-Art-Künstler Mario Mankey hat eine Brandwand des Projekts der FORTIS Group in der Schulzendorfer Straße 23 gestaltet. (Krentz, S. 57)
  • Hotel Adlon: Berlins traditionsreichster Ballsaal wird nach 2,5-Mio. Euro-Renovierung wiedereröffnet. (Krentz, S. 58)

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com