„Der Immobilienbrief Hamburg und der Norden“ Nr. 46

23.August 2017   

Der Immobilienbrief Hamburg Nr 46

  • Preiswert geht anders: In Hamburg und Hannover sind die Preise für Wohnimmobilien im Frühsommer nicht mehr so stark gestiegen wie noch zu Beginn des Jahres. Günstig ist es deshalb noch lange nicht. (S. 2)
  • Friesisch oder holsteinisch?Egal. Hauptsache Betongold: An Nord- und Ostsee werden von Jahr zu Jahr mehr Immobilien gehandelt. (S. 4)
  • Traumhaus mit Makel:An der Ostsee entsteht mit dem Resort Olpenitz eine gigantische Ferien-Immobilien-Anlage. (S. 7)
  • Maritime Wirtschaft auf Erfolgskurs:Das Land an der Ostsee bleibt ein Spitzenstandort für alles, was auf dem Wasser fahren kann. (S. 8)
  • Im Gespräch mit… Matthias Klupp, Geschäftsleitung von Analyse & Konzepte. (S. 10)
  • Wertstabil und löwenstark:Braunschweigs Wohnimmobilienmarkt rückt in den Fokus regionaler Investoren. (S. 12)
  • Wenn „B“ mehr als „A“ verspricht:Braunschweig bleibt ein Einkaufsmagnet. (S. 13)
  • Neue Perspektiven für den Harzrand:In Goslar wandelt sich der einstige Fliegerhorst in einen Gewerbe- und Wohnstandort. (S. 15)
  • Super gestartet, miserabel gelandet:So stark sich die Vermietungsleistung für Industrie-, Lager- und Logistikflächen in Hamburg und dem Umland im 1. Quartal 2017 zeigte, so schwach fiel sie im 2. Quartal aus. (S. 17)
Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com