Der Immobilienbrief Nr. 276

3.August 2012   

Der Immobilienbrief Nr 276

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert mit dem Gesetzesentwurf zur Umsetzung der AIFM-Richtlinien. Nicht alles ist so dämlich wie das Verbot neuer Offenen Immobilienfonds. Die eigentlich schon totgesagten Geschlossenen Immobilienfonds sind jetzt politischer Weisheit letzter Schluss. Hier steckt das Know how Defizit eher im Detail. Übrigens: Die IVG belebt ihren Reit wieder. (Seite 1)

Deutschland hält Wohn-Immobilienpreise gegen den Rest der Euro-Welt – Euroraum allgemein noch überbewertet: Die DB Reserach analysierte die Unsinnigkeit der Blasendiskussion bei der deutschen Wohnimmobilie. Die Preise sind nach wie vor unterbewertet. (Rohmert, S. 2)

IVG beantragt Börsenzulassung für 2007er Boomzeit-Reit – Neuer Sozialisierungs-Anlauf oder nur Rettung vor Status-Verfall? Offen bleibt die Frage, ob es sich um eine Formalie oder doch um den Start in einen neuen Börsengang-Versuch handelt. Einige Formulierungen und der Bezug zum Börsenklima weisen darauf hin. (Rohmert, S. 6)

Europäische Büromärkte – Erholung verlangsamt: Mangelnde Alternativen erhöhen Investments in Immobilien. (Eberhard, S. 9)

AIFM Paukenschlag des BMF: Offene Fonds gestoppt, Geschlossene Fonds reserviert für Reiche. Das BMF hat dieser Tage für einen Aufschrei in der Szene der geschlossenen Fonds gesorgt. Wir erklären Ihnen die Details. (Rohmert, S. 11)

Immobilien bleiben attraktiv: Credit Suisse sieht Investmentchancen vor allem in Asien und den USA. (Eberhard, S. 16)

Berlin ist der Top-Einzelhandelsstandort in Deutschland: Keine andere Stadt hat mehr Shopping-Meilen als Berlin. (Eberhard, S. 16)

Logistikmarkt Hamburg: Flächenknappheit bremst Umsatz: Knappes Angebot bremst Wachstum. (Richter, S. 17)

Im Gespräch mit Jan Dietrich Hempel: „Die Politik muss führen und wollen“ – der Vorstand der Garbe Logistic AG über den Logstikmarkt Hamburg. (Richter, S. 18)

Mit Parken geld verdienen – Bouwfonds bringt ersten geschlossenen Parkhaus-Immobilienfonds. Seit langem ist er bereits angekündigt – der erste geschlossenen Immobilienfonds für deutsche Privatanleger, der in Parkhäuser investiert. Der Fonds ist regional in den Niederlanden in ein breit diversifiziertes Portfolio investiert. (Eberhard, S. 19)

Frankfurt wird Finanzierungsfalle – Core schützt nicht vor Verlusten, Handel besonders betroffen: IPD stellt eine Analyse zu FInanzierungsrisiken vor. Die rote Laterne hat Frankfurt. (Rohmert, S. 20)

Häusermarkt USA – Bodenbildung erreicht, steigende Preise voraus. (Dr. Becher, S. 21)

Top- Wohnimmobilien in den Welt-Metropolen: Weltweit gute Ergebnisse – aber kein Grund für Optimismus. Aktuelle Zahlen von Knight Frank belegen den Run auf Wohnimmobilien. Doch das wird wohl nicht ewig so bleiben. (Eberhard, S. 23)

Retail-Investments mit starken Umsatzrückgang – Knappes Angebot bremst Markt aus: Sowohl BNPPRE als auch Jones Lang LaSalle melden, dass der Einzelhandelsinvestmentmarkt deutliche Einbußen verkraften muss. (Rohmert, S. 24)

Weltweite Neuausrichtung der Bank-Immobilienstrategien in Industrieländern: 50% der Filialen werden verschwinden: Nach Prognosen von JLL werden bis 2020 bis zu 50% der bestehenden Privatkundenfilialen in den Industrieländern zum Opfer fallen. (Rohmert, S. 24)

Grundstückmarktbericht 2011 – Berlin weiter im Hohenflug: Zahlen der Verkäufe und Umsätze steigen deutlich weiter, im Osten steigen die Preise ungebrochen. (Krentz, S. 25)

NAI apollo group veröffentlicht Wohnmarktbericht 2011/2012 – Berlin und NRW am beliebtesten. (Krentz, S. 28)

Kommentar – Wieviel Schulden sind vertretbar? Oliver Porr zur aktuellen AIFM Richtlinie. (Seite 31)

Katastrophe abgesagt, Geld verlieren die Anleger trotzdem: Wen überrascht es eigentlich, wenn Griechenland pleite geht? Die Medien überschlagen sich, über die Anzeichen zu berichten, Griechenland sei endgültig bankrott. Surprise! Aber wen überrascht diese Erkenntnis eigentlich? Jetzt gilt es, die Wahrheit zu sagen. Das ist zwar nicht unbedingt die Strategie, Wahlen zu gewinnen, aber das Anlegervertrauen. (Pelikan, S. 32)

Interview mit Bettina Harms, Analyse & Konzepte, über die Bedeutung von Zielgruppen bei der richtigen Investitionsentscheidung. (Seite 34)

Shoppen in Anatolien: Aktuelle Entwicklungen auf dem Shopping-Markt der Türkei. (Probst, S. 36)

Kolumne – Immobilienunternehmen haben keine Zeit zu verschenken. (Prof. Miller, S. 37)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com