Der Immobilienbrief Nr 321

Der Immobilienbrief Nr 321

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert mit der Leichtgläubigkeit, mit der Politik und Medien die Öffentlichkeit mit abstrusen Zahlen bombardieren – Beispiel Ukraine. Brandaktuell liegt das Zahlenwerk der Beteiligungsbranche von Feri vor, dass anders als der bsi,  der die aktuellen Platzierungsergebnisse dezent überging, auch ein Ranking der Initiatoren enthält. Paradox: Das schwächste Absatzergebnis aller Zeiten erzielte die Beteiligungsbranche in einem Zinsumfeld, das die beste Ausgangslage aller Zeiten für Sachwertanlagen beschreibt. (Seite 1)

 

  • ·         Beteiligungswirtschaft auf historischem Tiefststand: Die FERI Gesamtmarktstudie der Beteiligungsmodelle 2014 sieht den Markt der geschlossenen Beteiligungsmodelle auf historischem Tiefstand ausgebremst. (Rohmert, S. 2)
  • ·         Regulierungsumsetzung erfordert ungeahnte Kosten für Kapitalanleger: Die Bundesregierung hat die Kosten der Umsetzung des neuen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) massiv unterschätzt. (Rohmert, S. 4)
  • ·         Minimale Korrektur der Wippenneigung: Im Vergleich zum Vorquartal ist das Chancen-Risiken-Verhältnis bei Investments in Büroimmobilien nahezu unverändert positiv. (S. 4)
  • ·         Der Immobilienmarkt boomt: Wirtschaftswachstum, positiv gestimmte Immobilienmärkte und Anstieg der Nachfrage nach Büroobjekten sorgen für die Immobiliennachfrage. (Eberhard, S. 7)
  • ·         Halbzeit für MainTor in Frankfurt: Oberbürgermeister Peter Feldmann sieht die Entwicklung des MainTor-Quartier der DIC als „Meilenstein in der Stadtentwicklung“. (S. 8)
  • ·         Einzelhandelsvermietungen spiegeln gutes Konsumklima: Der deutsche Vermietungsmarkt für Handelsflächen in innerstädtischen Einkaufslagen war im ersten Quartal der umsatzstärkste Jahresauftakt der letzten drei Jahre. (Rohmert, S. 12)
  • ·         2013 verhagelte das Wetter die Baumarktumsätze: Einzelhandelsinvestments befinden sich in ununterbrochenem Boom. (S. 12)
  • ·         Logistik- und Industrieobjekte sind der Renner: Transaktionsvolumen im ersten Quartal deutlich über Vorjahresniveau. (Eberhard, S. 13)
  • ·         Deka-Hauspreisampel: Die gegenwärtig andauernde Niedrigzinsphase hat die Nachfrage nach Wohnimmobilien deutlich erhöht. (Scheuerle, S. 15)
  • ·         Empirica-Preisblasenindex sieht weder Überangebot noch Kreditausweitung: Ebenso wenig wie die Deka Hauspreisampel (s.o.) sieht der Empirica-Preisblasenindex eine Gefahr für Deutschland. (Krentz, S. 18)
  • ·         Deutsche Hypo setzt auf qualitatives Neugeschäft: Vorstandssprecher Andreas Pohl stellte vergangene Woche das Konzept der Immobilienbank Deutsche Hypo vor. Die Hannoveraner setzen vor allem auf drittverwendungsfähige Objekte. (Eberhard, S. 20)
  • ·         Windkraft und Immobilienpreise: In Deutschland gibt es den gesellschaftlichen Konsens, dass die Windkraft weiter ausgebaut werden soll, um den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen. (Vornholz, S. 21)
  • ·         Eine ganz besondere Art des Immobilienmanagements: Der deutsche Immobilienmarkt boomt. Investoren geben sich die Klinke in die Hand und wollen gute Deals realisieren. Aber was ist ein guter Deal? (S. 23)
  • ·         VNW etabliert Carsharing bei Mitgliedsunternehmen: Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) überraschte kürzlich mit einer interessanten Initiative: Mit der Cambio CarSharing GmbH schloss der Verband einen Rahmen- und Kooperationsvertrag. (Richter, S. 25)
  • ·         Neuer Stadtteil am Flughafen Frankfurt: Die Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens hat für den gleichnamigen Frankfurter Stadtteil ein sog. Städtebauliches Studienverfahren, also einen Architektenwettbewerb, für vier bis zu 60 bzw. 90 Meter hohe Gebäude ausgelobt. (Winckler, S. 27)

 

Das könnte Sie auch interessieren