„Der Immobilienbrief“ Nr. 373

20.Mai 2016   

Der Immobilienbrief Nr 373

 

  • Japanisches Grauen als Vorbild für Europa? Wirtschaftsstimulation durch Verschuldung: Japan macht es vor, wie man sich durch hohe Verschuldung ein marginales Wirtschaftswachstum erschummelt. Gerät Europa in die gleiche Zinsfalle? (Rohmert, S. 2)
  • Aus 50% 5 Jahre-Makler-Performance werden 12% Anleger-Performance: Wo sind die Gewinne hin? (Rohmert, S. 5)
  • Projektentwicklungsmarkt stagniert bei 25 Mio. qm: 40% werden ins Risiko gebaut. Wir haben uns die neue Projektentwicklerstudie von bulwiengesa einmal näher angeschaut. (Rohmert, S. 11)
  • Pfandbriefbanken bestätigen steigende Preise bei Wohnen und Gewerbe: Mehrfamilienhäuser sind Preistreiber. (Eberhard, S. 13)
  • Risikobehaftetes Umfeld führt bei Bürobau zu Zurückhaltung: Kurze Mietvertragslaufzeiten bremsen. (Rohmert, S. 14)
  • Neubauwohnungsmarkt München: Neubaupreise stagnieren in der City und ziehen in der Peripherie an: Die Bamberger Project Gruppe hat Einblick in Ihre Researchdaten gewährt. (Eberhard, S. 15)
  • Wohnungsmarktreport von Vonovia und CBRE: In vielen Kommunen fehlt die Grundlage für die Mietpreisbremse. (Rohmert, S. 17)
  • London im Brexit-Schatten: Entscheidungen werden verschoben. (Rohmert, S. 19)
  • gif-Forum: Start-ups, Prop Techs und Fin Techs auf dem Büroimmobilienmarkt. (Krentz, S. 21)
  • Serie Hospltality: zwei schlimme Feinde des Hoteliers – oder gar drei? (Völcker, S. 22)
Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com