„Der Immobilienbrief“ Nr. 419

9.März 2018   

Der Immobilienbrief Nr 419

Im Editorial stimmt Sie Werner Rohmert ein wenig auf die Mipim. Wir sind wie immer vor Ort. „Wie lange noch“ wird sicherlich ein wichtiges Thema sein. (S. 1)

–          MIPIM 2018: Deutschland im Fokus? Die Vermutung liegt nahe. Auch in diesem Jahr sind wir wieder auf der Messe unterwegs, um aktuelle Themen einzufangen. (Eberhard, S. 2)

–          Mieten steigen, Renditen gehen zurück: Catella stellt Wohnkarte zu 80 deutschen Standorten vor. (Rohmert, S. 3)

–          Büro topp, Einzelhandel flopp: Mietrenditen in regionalen Oberzentren deutlich attraktiver: (Eberhard, S. 5)

–          Die Zukunft der Weltstädte. Timo Tschammler, Deutschlandchef von JLL über die Weltstädte der Zukunft und warum es keinen Sinn macht, dass alle Städte untereinander konkurrieren. (Seite 8)

–          Investitionschancen in Europa nehmen immer weiter ab: Kaum noch unterbewertete Märkte. C&W analysiert vierteljährlich 123 europäische Immobilienstandorte. (Rohmert, S. 9)

–          Das Erbe der „Big Beautiful Buildings“ im Ruhrgebiet und anderswo: Eine Aufgabe für die Immobilienwirtschaft 50 Jahre nach dem Bauboom der 70er Jahre. (Escher, S. 11)

–          Neue Wege bei der Ausrichtung von Investments in Pflegeimmobilien. (Staudt, S. 16)

–          Gedämpfte Dynamik auf dem Einzelhandelsvermietungsmarkt: Ausländische Konzepte verstärken Engagement (Rohmert, S. 17)

–          Hotelinvestoren profitieren in Europa von wachsender Dynamik: Deutschland bleibt einer der attraktivsten Hotelmärkte Europas (Rohmert, S. 18)

–          Weltweit synchronisiertes Wachstum liefert starke Immobilien-Plattform: Immobilie könnte von Unsicherheiten profitieren (Rohmert, S. 19)

–          In Englisch: (ab Seite 21)

o    2018 will be year of thinking outside the box

o    GOEF assets approach pre-crisis levels after lengthy climb-back

–          MIPIM Statements: U.a. mit Thomas Beyerle, Diane Becker, Henrik Fillibeck, Nikolai Deus-von Homeyer, Sabine Barthauer, Rainer M. Schäfer sowie Guido Nabbe. (Seite 26)

–          Personalengpässe gefährden Wachstumspläne von Immobilienunternehmen: Hohe Nachfrage nach Projektentwicklern für Wohnen und Büro (Rohmert, S. 29)

–          Stuttgarter SI-Centrum vor dem Verkauf: Versöhnliches Ende für DLF-Anleger (Rohmert, S. 30)

–          Industrie- und Logistikmarkt Berlin auch 2018 stabil: Wachstum durch E-Commerce (Krentz, S. 30)

–          Hotelmarkt Deutschland: Vor dem diesjährigen „International Hotel Investment Forum“ in Berlin hat Christie & Co einen Überblick über den deutschen Hotelmarkt veröffentlicht. (Krentz, S. 32)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com