Der Immobilienbrief Nr. 579

Der Immobilienbrief Nr 579

  • WERDEN SCHWARMFINANZIERUNGEN ZUM SCHWARZEN ANLEGERLOCH? 430 Finanzierungen insolvent, Hunderte zahlen nicht, Keine Anlegerrechte. (Rohmert, Seite 3)
  • IMMPRESSECLUB E.V. SOMMERTAGUNG 2024: der Journalismus, den wir kennen, hat nur noch eine verminderte Überlebenschance. (Wrede, Seite 4)
  • TRIANON-PLEITE – EINZELFALL ODER SPITZE EINES SYSTEM-EISBERGS? Gesunde Banken können sich harte Entscheidungen leisten. (Rohmert, Seite 7)
  • FÜR OFFENE FONDS WIRD ES IMMER UNANGENEHMER: Mittelabflüsse steigen auf 2,6 Mrd. Euro. (Rohmert/Wrede, Seite 10)
  • AUS UNSERER ZUSAMMENARBEIT MIT investmentcheck.de: Das Ende der Preisträumereien. (Loipfinger, Seite 11)
  • FRANKFURTS BÜROMARKT-STATISTIK VON ZWEI GROSSDEALS GERETTET: Spitzenmieten stabil, Leerstand steigt weiter. (Wrede, Seite 14)
  • AUS UNSERER KOOPERATION MIT DFPA: bulwiengesa erwartet mehr Büroleerstand. (Seite 15)
  • Rubrik Steuer & Recht: DIE REFORM DER MAKLERPROVISION IM JAHR 2020 ZUGUNSTEN VON VERBRAUCHERN BEIM IMMOBILIENKAUF. (Loritz, Seite 16)
  • IMMOBILIENPROFIS HOFFEN AUF WEITERE ZINSSENKUNG(EN) IN 2024: Investoren rechnen mit weiter sinkenden Preisen bei Büros und Handel. (Wrede, Seite 18)
  • SPÜRBARE STIMMUNGSAUFHELLUNG AUF DEM PFANDBRIEFMARKT: vdp-Emissionsklima zeigt Resilienz. (Rohmert, Seite 18)
  • ZENSUS 2022 WEIST KNAPP 2 MIO. LEERE WOHNUNGEN AUS: 75% der deutschen Wohnungen werden mit fossiler Energie beheizt. (Wrede, Seite 19)
  • IMMPRESSECLUB E.V. SOMMERTAGUNG 2024: Die Einzelberichte. (Wrede, Seite 20)
  • STUDENTISCHE WOHNSITUATION SPITZT SICH EUROPAWEIT ZU: JLL ermittelt Investitionspotenzial von rund 450 Mio. Euro. (Wrede, Seite 22)
  • OHNE ERBBAURECHT KEINE EURO 2024 IN DEUTSCHLAND: 4 von 10 EM-Stadien stehen auf Erbbaurechtsgrundstücken. (Wrede, Seite 23)
  • „NICHTS IM ÜBERMASS“: Fußnoten zu „Eure Welt e.V.“. (Becker, Seite 23)
  • AUS UNSERER KOOPERATION MIT IMMOBILIEN INTERN: Prüffelder 2024: Immobilien im Fokus der Finanzverwaltung. (Seite 24)
  • PORTO IST PARTYHAUPTSTADT NR.1 IN EUROPA: Berlin schafft es als einzige deutsche Stadt knapp in die Top 20. (Wrede, Seite 25)
  • IMMOBILIEN-NEWS VON STARS UND STERNCHEN: Katy Perry bekommt Recht und Jim Carrey Panik. (Wrede, Seite 25)
  • SERIE. DER *5*MINUTEN*HOSPITALITY*EXPERTE*: „Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Bruttosozialprodukt“. (Völcker, Seite 26)
  • BÜROVERMIETUNGSMARKT TRÖDELT WEITER VOR SICH HIN: Gnade des Basiseffektes erlaubt Optimismus. (Rohmert, Seite 28)
  • WENIGE GROSSE DEALS HALTEN INVESTMENTMARKT IM 1. HJ. AM LAUFEN: Renditen stabil, Handel und Logistik erstarkt, öffentliche Hand ist stärkster Nettokäufer und ausländische Investoren zeigen wieder mehr Interesse. (Wrede, Seite 30)
  • ES KOMMT WIEDER ETWAS SCHWUNG IN DEN WOHNINVESTMENTMARKT: Berlin ist Investment-Hotspot. (Wrede, Seite 33)
  • BÜROMARKT KÖLN – Schwache Halbzeitbilanz: Für den Kölner Büromarkt war 2024 bislang ein mageres Jahr. Große Anmietungen blieben aus. (Junghanns, Seite 35)