Der Immobilienbrief Ruhr Nr. 112

17.Dezember 2019   

Kategorie: Der Immobilienbrief

Der Immobilienbrief Ruhr Nr 112

  • Ressourcen sparen aber nicht unbedingt Kosten: Gebäudebetrieb ist kaum mehr ohne digitale Helfer denkbar, erst recht nicht wenn CO2 eingespart werden soll. Gegenbauer sieht in der Digitalisierung des Workflow einen Wettbewerbsvorteil. (Escher, S. 3)
  • Unternehmensgruppe Gegenbauer erwartet Gesamtleistung von rund 750 Millionen Euro: Die Unternehmensgruppe Gegenbauer setzt ihren Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2019 erfolgreich fort. (Junghanns, S. 6)
  • Wohnungsmarktsituation global und lokal: Der GdW schaut auf’s Ganze in Deutschland und der Wohnungsmarktreport von Colliers International kommt zu bemerkenswerten Aussagen für Dortmund u. Essen. (Escher, S. 6)
  • „Boden muss Gemeingut werden!“ Der Stadtplanertag der Architektenkammer appellierte: „Eigentum verpflichtet – lösen wir die Bodenfrage!?“ (Schüsseler, S. 9)
  • Nische Studentenwohnen? Savills untersuchte den Markt für private Angebote an Wohnraum für Studierende in den 30 wichtigsten Hochschulstandorten. (Escher, S. 11)
  • alltours – alles außer billig: Mit der Ankündigung, ein eigenes Headquarter am Düsseldorfer Mannesmannufer zu planen, betritt der Flugreiseanbieter alltours unternehmerisches Neuland. (Escher, S. 12)
  • Bodenwert und der Wohnbauförderung vor siebzig Jahren: Tipps des Stadtbaurates a.D. Heinrich Krieger 1947 angesichts massiver Wohnungsnot zu Beginn des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg aus seinem Buch. (Escher, S. 14)
Das könnte Sie auch interessieren