Heuer Dialog Quo Vadis 2010 – Frühlingssuche an zugefrorener Spree

11.Februar 2010   

Kategorie: Der Immobilienbrief

 

Senator e. H. Volker Hardegen

Kaum war das große Polizeiaufgebot zum Schutz von Palästinenserpräsident Abbas abgerückt, stapften die unverzagten Quo Vadis Pilger durch den Schnee ins warme Berliner Adlon, um die ersten Frühlingsboten der Immobilienbranche zu suchen.

Die Zahlen und Daten des Rates der Immobilienweisen – verstärkt durch den Wirtschaftsweisen Wiegard – zeigten für 2010 weiter frostige Temperaturen. Hie und da wurden erste IPO -Schneeglöckchen unter der weißen Decke vermutet. Die GSW will bei Aktienanlegern das Eis brechen. Die Hamborner AG wird sich als dritter Pirouettendreher auf die glatte REIT- Fläche begeben. Stolz wurde das neue Logo enthüllt.

Ansonsten gibt einzig das Hartgewächs Core- Investment nach fleißigem Scharren den hungrigen Real- Estatlern ein wenig Nahrung. Der eisige Sturm der Kreditklemme wird von den Meteorologen teils vermutet, teils verneint. Vorsichtshalber wird Unwetterwarnung gegeben. Der vom Finanzkollaps getriebene Klimawandel wirkt nach.

Beim Suchen nach Sonnenschein wird man einzig im Bereich Wohnimmobilien fündig. Aber leider sind die wärmenden Strahlen nur sehr vereinzelt. Die Sehnsucht danach wird durch die Wolken der „Angebotsklemme bei Transaktionsportfolios“ vermiest.

Es scheint, dass der Winter sich nicht so schnell vertreiben lässt trotz niedrig bleibender Zinsen und genügend Liquidität. Auch die Zinstemperaturen bleiben im unteren Bereich.

Aber 2011 bricht sich endgültig der Sommer Bahn, so die Immo- Auguren. Warten wir es ab.

Quo Vadis 2011 wird es zeigen, oder?

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com