Kinowelt kommt nach Berlin

12.März 2010   

Kategorie: Der Immobilienbrief

Leipzig – Das Leipziger Unternehmen Kinowelt, einer der größten deutschen Filmverleiher, plant die Verlegung des Firmensitzes von Leipzig nach Berlin  mit 125 Arbeitsplätzen. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Nach der Integration in die StudioCanal-Gruppe des französischen Medienkonzerns Vivendi  (dem auch Universal Music Entertainment gehört) vor zwei Jahren ist der Umzug der nächste Schritt in der Unternehmensstrategie, zum größten unabhängigen Filmunternehmen Deutschlands aufzusteigen.

Die Mitarbeiter des Unternehmens wurden über die Entscheidung unterrichtet. Die Geschäftsführung wird nun Gespräche mit der Mitarbeitervertretung über die Ausgestaltung des Umzugsprozesses aufnehmen, der Umzug ist für das zweite Quartal 2011 geplant.

Nach Angaben hat die Verlegung der Firmenzentrale strategische Gründe. Kinowelt will damit näher an seine Geschäftspartner wie Fernsehsender, Filmproduzenten, Verlage, Dienstleister und Agenturen heranrücken. Für Berlin sprach auch, dass sich die Stadt einer der führenden europäischen Filmmetropolen entwickelt hat und eine große Zahl an Talenten wie Schauspieler, Regisseure und Filmfachleute anzieht. Voraus ging der Entscheidung eine gründliche Bewertung der Standorte Berlin, Leipzig und München.

Wolfgang Braun, Chairman und CEO von Kinowelt, sagt: „Kinowelt will der führende unabhängige Filmanbieter werden und muss dahin, wo das Herz unserer Branche schlägt: Nach Berlin.“

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com