Koreanischer Pensionsfonds am Sony-Center dran

25.März 2010   

Kategorie: Der Immobilienbrief

Der staatliche südkoreanische Pensionsfonds NPS hat eine Absichtserklärung (Letter of Intent) zum Kauf des Berliner Sony-Centers abgeschlossen. Das berichtet Thomas Daily. Deutsche Marktteilnehmer bestätigen einen entsprechenden Bericht des Informationsdienstes „Europroperty“. Dem Vernehmen nach wickelt die Transaktion der US-amerikanische Assetmanager im Auftrag der Koreaner ab. Der Kauf wäre der erste des 200 Mrd. Euro schweren Pensionsfonds auf dem europäischen Kontinent. In London erwarb NPS bereits u. a. die HSBC-Zentrale für über 800 Mio. Euro. Der Preis, den Morgan Stanley Anfang 2008 für das Sony-Center in Berlin bezahlt hat, wird auf 600 Mio. Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com