LBS Ost: Bausparen zieht wieder an – Doch im Jahr 2009 stellte ca. ein Drittel der Bausparer ihren Finanzierungswunsch vorläufig zurück

Die LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse meldet nach Rückgängen in fast allen Positionen im vergangenen Jahr ein wieder anziehendes Geschäft. Bei der Bausparsumme habe es in den ersten fünf Monaten ein Plus von 25,8 Prozent und bei den Verträgen von knapp 20 Prozent gegeben, sagte Vorstandschef Werner Schäfer in Potsdam. Wegen Vorzieheffekten habe es 2009 allerdings bei den Verträgen ein Minus von 31,2 Prozent und bei der Bausparsumme von 21,5 Prozent gegeben. Die LBS verwaltete am Ende des Geschäftsjahres 2009 einen Bestand von 1,3 Mio. Stück Verträgen (–1,6 Prozent) mit einer Bausparsumme von 23,4 Mrd. Euro (+0,7 Prozent).Das Institut ist in den Ländern Sachsen, Sachsen- Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern aktiv.

Mit einer Vertriebsleistung von 3,1 Mrd. Euro Bausparsumme (159 000 vermittelte Bausparverträge) zeigt sich Schäfer zufrieden. Die Minusraten von 31,2 Prozent bei der Stückzahl (21,5 Prozent bei der Bausparsumme) sind ausschließlich darauf zurückzuführen, dass mit Beginn des Jahres 2009 Regelungen zur dauerhaften Zweckbindung der Wohnungsbauprämie eingeführt wurden; dies führte in 2008 zu wesentlichen Vorzieheffekten im Bauspargeschäft.

 

Die durchschnittliche Bausparsumme im Neugeschäft hat sich von 17 100 Euro in 2008 auf nunmehr 19 500 Euro erhöht. 70 Prozent der abgeschlossenen Bausparverträge entfallen auf Finanzierungstarife. Damit wird deutlich, dass die Bausparer sich den zukünftigen günstigen Finanzierungszinssatz im Rahmen späterer Investitionsvorhaben sichern wollen. Bei den Wohn-Riester Verträgen beträgt die durchschnittliche Bausparsumme 27 000 Euro im Vertragsbestand. Mit einem Anteil von 11 Prozent am Bruttoneugeschäft ist die LBS zufrieden, denn nach der kurzen Einführungszeit bestätigt dieses Geschäft, dass das Bausparen im Rahmen der privaten Altersvorsorge ein großes Potenzial hat. Mittelfristig jedoch ist ein Anteil von 20 Prozent angestrebt.

Im Jahr 2009 wurden 90 657 Verträge mit einer Bausparsumme von 1,5 Mrd. Euro zugeteilt. Davon stellten ca. ein Drittel der Bausparer ihren Finanzierungswunsch vorläufig zurück.

Im Geschäftsjahr ist der Bestand an Baudarlehen mit 1,1 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahr geringfügig zurückgegangen. Die LBS verwaltet Bauspardarlehen mit einem Kreditvolumen in Höhe von 669 Mio. Euro. Die Zurückhaltung bei der Realisierung des Immobilienwunsches im Geschäftsgebiet sei durch die demografische Entwicklung, die Unsicherheiten bei der Lebensplanung infolge der Finanz- und Wirtschaftskrise und durch das niedrige Zinsniveau hervorgerufen, so Schäfer.