Logistikmarkt Schweden wächst weiter

27.Juni 2012   

Dem aktuellen Researchbericht von Savills zufolge werden bis Ende des Jahres ca. 400.000 m² neue Logistikflächen auf den schwedischen Markt kommen. Im Vorjahr lag das Fertigstellungvolumen bei 350.000 m². Savills geht davon aus, dass dieser Wachstumstrend anhält, da 2013 mehrere größere Neubauprojekte (über 100.000 m²) zur Fertigstellung anstehen und weitere kleinere Projekte voraussichtlich im 2. Halbjahr 2012 angekündigt werden dürften. Den Anstieg der Bautätigkeit führt das Unternehmen auf eine Kombination aus einem unterversorgten Markt und einem Anstieg der Nachfrage seitens Nutzern, die neue, maßgeschneiderte Gebäude bevorzugen, zurück. Der größte Teil der Neubauprojekte ist vorvermietet und wurde für spezifische Nutzer entwickelt, die Einfluss auf die Aufteilung und die Ausstattung der Immobilie nehmen konnten.

Savills Research zeigt auf, dass es sich bei den Mietern, die aktuell ihre Logistikflächen erweitern, hauptsächlich um größere Einzelhandelsunternehmen handelt, die ihre kleineren Flächen nun an einem Standort und in der Nähe weiterer Logistikdienstleister konsolidieren wollen. Logistikunternehmen wie DSV, Posten und Green Cargo verzeichnen Wachstum, da sich eine steigende Zahl kleinerer Firmen dazu entschließt, die Warendistribution auszulagern. Die Entwickler bauen zunehmend außerhalb von wichtigen Großstädten, wo Grundstücks- und Lohnkosten niedriger sind. Auf diese Weise entstanden Industrieparks in peripheren Lagen sowie strategische Standorte zwischen größeren Städten wie Jönköping, Örebro und Linköping/Norrköping, die sich zu Logistikdrehscheiben entwickeln.

Peter Wiman, Head of Research bei Savills Schweden, sagt: „Während größere Ballungsgebiete wie Stockholm und Göteborg für Entwickler, Investoren und Nutzer weiterhin attraktiv bleiben, verzeichnen auch regionale Städte mit guter Infrastruktur steigende Nachfrage, da die Grundstückspreise dort niedriger sind und somit wettbewerbsfähigere Mieten zulassen. Darüber hinaus konzentrieren sich die Investoren zunehmend auf Neubauprojekte mit Nachhaltigkeitszertifikaten, die sich auch bei Mietern, die von geringeren Betriebskosten profitieren wollen, als populär erweisen, selbst wenn sich dies in einer höheren Miete widerspiegelt.“

Auf der Investmentseite bleibt Savills zufolge das Interesse am Logistiksektor hoch. Der Anteil des Sektors am schwedischen Gesamttransaktionsvolumen stieg in den letzten drei Jahren kontinuierlich von 5,3 % in 2009 auf 7,5 % in 2010 bzw. 8,1 % in 2011 an. Der Gesamtumsatz des Sektors erreichte 2011 ca. SEK 7,9 Mrd. und Savills geht davon aus, dass zum Jahresende 2012 ein ähnliches Niveau erreicht wird. Die Renditen für Spitzenlogistikobjekte liegen derzeit bei ca. 6,5 %, während für weniger hochwertige Objekte Renditen zwischen 7 % und 8 % erzielt werden.

Wiman führt weiter aus: „Wir glauben, dass der schwedische Logistikmarkt noch Entwicklungspotenzial hat und gehen davon aus, dass das Interesse inländischer und internationaler Investoren an Logistikobjekten des Spitzensegments zunimmt. Insbesondere dürften Objekte mit stabilen Mieten und bonitätsstarken Mietern mit Mietvertragslaufzeiten von 15 – 25 Jahren bei Investoren beliebt bleiben, während weniger hochwertige Objekte mit höherem Leerstand in dem gegenwärtigen Marktklima weiter zu kämpfen haben werden.“

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com