Spezial AIF – PROJECT setzt auf „Vier Metropolen“

14.März 2014   

Kategorie: Der Immobilienbrief

Der Name ist Programm: „Vier Metropolen“ hat das Bamberger Emissionshaus PROJECT Investment seinen ersten Spezial AIF, der kürzlich von der BaFin genehmigt wurde, genannt und macht damit gleich klar, wo der Fonds investiert sein wird. In Berlin, Frankfurt am Main, München und Hamburg will das Team um Jürgen Seeberger und Wolfgang Dippold bis zu 150 Mio. Euro in Wohnprojektentwicklungen investieren. Erste vielversprechende Gespräche mit institutionellen Investoren wurden bereits geführt.

Drei von mindestens sechs Objekten sind bereits eingekauft bei dem auf institutionelle Investoren abgestimmten ersten Spezial AIF „Vier Metropolen“. Mit Einkäufen in Berlin, München und Hamburg zeigt der Fonds bereits zum heutigen Zeitpunkt eine breite Diversifikation. In der Bundeshauptstadt wurde in Lichterfelde West in der Curtisstraße eine Projektentwicklung mit 60 Wohneinheiten und einem Objektvolumen von 22 Mio. Euro eingekauft, in München Sendling ein Projekt mit 35 Wohneinheiten und 16 Mio. Euro Objektvolumen und in Hamburg Norderstedt wurden 36 Mio. Euro in ein Objekt mit 84 Wohneinheiten investiert.

Das Konzept des Spezialfonds weicht dabei nicht von dem der bisherigen Fonds des Emissionshauses ab. Investiert wird ausschließlich mit Eigenkapital. Das schließt Fremdfinanzierungsrisiken aus. Auch der Verkauf der Wohnungen erfolgt in bewährter Weise. „Der Verkauf der entwickelten Wohnungen erfolgt bereits vor sowie während der Bauphase und vornehmlich an Eigennutzer“, so Jürgen Uwira, Geschäftsführer der auf institutionelle Investments spezialisierten PROJECT
Real Estate Trust GmbH. In zwei Closings sollen insgesamt 150 Mio. Euro bei institutionellen Investoren eingesammelt werden, die auf Projektebene auf bis zu 250 Mio. Euro
Objektvolumen verteilt werden sollen. Die Zielrendite nach Fondskosten beträgt mindestens 8% IRR pro Jahr. Auf Objektebene ist eine Rendite von mehr als 10%, lt. Investitionskriterien, zwingend.

Die Zielmärkte der Beteiligung weisen seit einiger Zeit sowohl Miet- als auch Preissteigerungen auf. Alle
Märkte kennzeichnet ein Nachfrageüberhang, der auch
auf Investorenseite nicht unbeachtet blieb. Im letzten Jahr kletterte das Transaktionsvolumen im deutschen Wohnimmobiliensektor auf über 10 Mrd. Euro. Sicherheit und stabiler cash flow sind der Hauptmotivator für Investments in
deutsche Wohnimmobilien. Dem umkämpften Markt entgeht Project durch eine Pipeline in Höhe von 2,8 Mrd. Euro. Allein in Berlin stehen Projekte im Volumen von 890 Mio. Euro
zur Verfügung. In Hamburg liegt das Volumen bei 480 Mio. Euro, in Frankfurt bei 620 Mio. Euro und in München bei
590 Mio. Euro. Bisher konnte das Emissionshaus 28 Projekte mit einer Objektrendite von durchschnittlich 12% p.a. abschließen. (AE) □

 

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com