20.Januar 2015   

Kategorie: News

Hamburg: Aquila Capital hat Norwegens zweitgrößten Betreiber von Kleinwasserkraftwerken, Norsk Grønnkraft, übernommen. Die Übernahme erfolgte im Auftrag institutioneller Investoren, zu denen sowohl die niederländische Pensionskasse ABP als auch deutsche Versicherungsgesellschaften zählen. Norsk Grønnkraft betreibt in Mittel- und Südnorwegen insgesamt 33 Anlagen.

„Der Kauf von Norsk Grønnkraft ist bisher eine der größten Akquisitionen eines norwegischen Kraftwerkbetreibers in dieser Größenordnung und unterstreicht unser bereits 2011 begonnenes Engagement in diesem Markt. Ziel ist es, unsere installierte Erzeugungskapazität in Norwegen in den kommenden Jahren auf über 1.000 GWh zu erhöhen“, erklärt Oldrik Verloop, Co-Head of Hydropower Investments bei Aquila Capital.

Die Akquisition von Norsk Grønnkraft stellt bereits die dritte Investition in Norwegens Wasserkraftinfrastruktur dar, die Aquila Capital für seine institutionellen Investoren tätigt. Im November 2014 erwarb die auf alternative Investmentlösungen spezialisierte Investmentgesellschaft für APG, dem Asset Manager der niederländischen Pensionskasse ABP, einen 33%igen Anteil am norwegischen Anlagenbetreiber Tinfos.

„Die zweite Investition in Wasserkraftwerke innerhalb der ersten sechs Monate ist für uns eine Bestätigung für die erfolgreiche Partnerschaft zwischen APG und Aquila Capital. Über APG investiert ABP bis zu 250 Mio. Euro in Infrastruktur Erneuerbarer Energien. In den nächsten Jahren wollen wir so unser Investitionsvolumen in diesem Bereich deutlich ausbauen. Wir glauben, dass die Verstärkung unseres finanziellen Engagements in diesem Bereich notwendig und umsetzbar ist – wie auch der Kauf von Norsk Grønnkraft belegt“, so ABP. Bereits 2011 kauften durch Aquila Capital beratene Fonds einen 33%igen Anteil am Betreiber Jørpeland Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com