Bauantrag für Erlebnismall VOLT Berlin eingereicht – Baubeginn noch 2016

Image converted using ifftoanyDie VOLT Berlin GmbH & Co. KG hat für die südlich des Alexanderplatzes geplante Multibrand- und Erlebnisimmobilie VOLT Berlin (nahe dem Shopping Center Alexa) den Bauantrag eingereicht.

Das Konzept VOLT mit ca. 30 000 qm auf dem 6.500 qm großen Areal fokussiert sich als „future urban home of brands, lifestyle, food and leisure“ auf die“ spontane, marken- und lifestylebewusste, aktive und erlebnisorientierte Zielgruppe“, wies in einer Mitteilung heißt. Neben Markenwelten und Gastronomie, einer stehenden Surfwelle und eines vertikalen Windtunnels soll ein neues, auf den Standort zugeschnittenes Boutique-Hotel-Konzept der Marke Lindner Anziehungspunkt der Erlebnis- und Shoppingimmobilie sein, Investitionsvolumen ca. 130 Mio. Euro. Zur den Investoren zählen die Schweizer Proimmo Liegenschaften AG und die Jochen Schweizer Unternehmensgruppe sowie seit Mai 2015 auch der Berliner Unternehmer Felix Gädeke. Projektentwickler ist TKN. Baubeginn könnte noch 2016 sein, Baufertigstellung 2018.

Auch die außergewöhnliche Architektur spiegelt den Fokus auf Retail-Entertainment wieder. Den Entwurf hierfür entwickelte das Berliner Büro J. MAYER H. und Partner Architekten, das sich damit bei einem Wettbewerb der Stadt Berlin gegen die anderen Bewerber im Jahr 2015 durchsetzen konnte. „Mit VOLT wird die Hauptstadt um eine Attraktion reicher werden”, sagt der Berliner Gädeke und fügt hinzu: „Es könnte keinen besseren Standort für solch ein revolutionäres Immobilienkonzept geben.“ KK