Bietet DTZ für Cushman & Wakefield?

Die internationale Maklergesellschaft DTZ erwägt laut Medienberichten ein Gebot für den zum Verkauf stehenden Wettbewerber Cushman & Wakefield, informiert Thomas Daily in den Morning News.  DTZ-Chef Brett White führe dazu Gespräche mit Kapitalgebern, melde die australische „Financiel Review“. Für Cushman & Wakefield mit Sitz in New York habe offenbar vor kurzem die Bieterphase begonnen. Goldman Sachs und Morgan Stanley sollen den Verkaufsprozess betreuen. Wie das „Wall Street Journal“ (WSJ) unlängst berichtete, hätten sich bereits Interessenten gemeldet. Der Angebotspreis soll bei 2 Mrd. USD liegen. Schon seit längerem machen Gerüchte die Runde, dass die italienische Agnelli-Familie einen Käufer für C&W sucht. Laut WSJ will man aber lieber nicht an direkte Wettbewerber verkaufen. Nach einem Zusammenschluss würden C&W und DTZ vom Umsatz her JLL, der bisherigen Nummer zwei hinter CBRE, wohl überholen.