BVT verkauft Apartmentanlage in USA

16.August 2012   

Kategorie: News

Die BVT verkauft ihre Class-A-Apartmentanlage des BVT Residential USA 4 „Dedham“ mit 285 Wohnungen in Boston für 94,25 Mio. USD an Archstone Apartments, einer der frührenden US-Investoren im Bereich Wohnanlagen in den USA.

Der BVT Residential USA 4 hat ein Eigenkapital von 25,6 Mio. US$, das zu 56 Prozent im Objekt „Dedham“ und zu 44 Prozent im Objekt „Addison“ in Dallas gebunden ist. Allein durch den aktuellen Verkauf von „Dedham“ er-zielen die Anleger einen Gesamtrückfluss von 125 Prozent des gesamten Fondseigenkapitals. Bezogen auf das anteilig in „Dedham“ gebundene Ei-genkapital ergibt sich damit trotz der durch die Finanzkrise verlängerten Haltezeit von knapp 6 Jahren (ursprünglich geplant 3 Jahre) ein Gewinn von rund 21 Prozent p. a.
Darüber hinaus erhalten die Anleger, die an der 2010er Kapitalerhöhung zur Refinanzierung des zweiten Fondsobjektes „Addison“ teilnahmen, bereits jetzt aus dem aktuellen Verkauf ihr Vorzugskapital und dessen 9%ige jährliche Verzinsung voll zurück.
Der von Archstone Apartments für die Apartmentanlage gezahlte Preis von 94,25 Mio. US$ entspricht einer Kapitalisierungsrate Cap Rate von 3,9 Prozent, das entspricht einem Vielfachen von über 25, bezogen auf die Nettobetriebseinnahmen des Jahres 2011. Dieser überdurchschnittlich hohe Preis ist der außergewöhnlichen Standortqualität sowie der exzellenten Bauqualität von „Dedham“ zuzuschreiben, aber auch der Fähigkeit des Kooperationspartners Fairfield, den standortspezifischen Mieteranforderungen entsprechende Objekte optimal zu konzipieren.

Erst im Mai dieses Jahres konnte BVT beim Vorgängerfonds BVT Residen-tial USA 3 aus dem Verkauf eines der beiden Fondsobjekte für die Anleger eine Rückführung nahezu ihres gesamten gezeichneten Eigenkapitals rea-lisieren, so dass im verbliebenen Objekt fast nur noch Gewinn steckt. Be-reits Mitte 2011 gelang BVT der erfolgreiche Verkauf der Apartmentanlage des zweiten Fonds aus der Serie. Der erste Fonds konnte bereits Mitte 2007 nach nur 33 Monaten Laufzeit mit einem weit überdurchschnittlichen Ergebnis für die Anleger von rund 21 Prozent per annum gegenüber prog-nostizierten rund 13 Prozent verkauft werden. Das Fondsobjekt lag eben-falls im Großraum Boston. Die 2004 erfolgreich eingeführte Fondsserie umfasst insgesamt ein Investitionsvolumen von ursprünglich rund 723 Mio. US-Dollar in fünf Publikumsfonds und einem Private Placement.
Gerade in Zeiten verstärkter Kritik an geschlossenen Fonds zeigen Beispiele wie diese und auch die vieler anderer US-Immobilien-Spezialisten, dass Investments in diesem Bereich in den letzten 20 Jahren trotz Krisenzeiten weit überdurchschnittliche Ergebnisse erzielen konnten.
Chancen der Markterholung bestens genutzt – sehr gute Marktper-spektiven im Fokus
Speziell der US-Mietwohnungsmarkt war in 2011 durch den Beginn einer Markterholung in weiten Teilen des Landes geprägt und in 2012 kann man in manchen Regionen bereits von einem Vermietermarkt in diesem Immobi-liensegment sprechen. Hintergrund ist die weit unterdurchschnittliche Bau-tätigkeit im Multi-Family-Bereich der letzten Jahre: So sank seit Beginn der Krise die Zahl der pro Jahr fertiggestellten Wohneinheiten mit zeitweise 60.000 auf den niedrigsten Stand seit dem zweiten Weltkrieg, im Vergleich zum langjährigen Schnitt der letzen 20 Jahre von 259.000 Einheiten. Das schlägt sich jetzt in echtem Nachholbedarf nieder. Nicht umsonst gelten US-Apartmentanlagen, insbesondere größere Class-A-Anlagen, seitdem gerade bei Fachleuten und Investoren als das interessanteste Segment des US-Immobilienmarktes der kommenden Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com