Commerz Real verkauft Shopping-Malls in Kanada

2.August 2012   

Kategorie: News

Commerz Real verkauft für 508 Mio. CAN-Dollar vier kanadische Shopping-Center.

Die Commerz Real hat aus ihrem Offenen Immobilienfonds hausInvest vier Shopping-Center-Beteiligungen an die kanadische Gesellschaft Ivanhoé Cambridge veräußert. Dabei handelt es sich um die Objekte Mic Mac Mall in Halifax, Place Ste-Foy in Québec City, Galéries Rive Nord in Montréal und das Mayfair Shopping Centre in Victoria. Insgesamt umfasst das Portfolio mehr als 500 Mieteinheiten auf einer Fläche von rund 222.000 Quadratmetern.

Seit dem Ankauf der Immobilien im Jahr 2004 konnte unter anderem durch regelmäßige Investitionen eine deutliche Wertsteigerung von mehr als 64 Prozent erarbeitet werden. Der nunmehr erzielte Verkaufspreis beläuft sich auf 508 Millionen CAN-Dollar einschließlich eines Fremdkapitalanteils von 138 Millionen CAN-Dollar.

„Das Portfolio hat mit durchschnittlich 8 Prozent p.a. stets einen attraktiven Beitrag zur Fondsperformance von hausInvest geleistet“, erläutert Roland Holschuh, im Vorstand der Commerz Real AG für den An- und Verkauf sowie das Asset Management der Fondsimmobilien zuständig. „Angesichts des derzeitigen Preisniveaus am kanadischen Immobilienmarkt und der bei den Objekten erzielten Wertsteigerung ist der Veräußerungszeitpunkt ideal.“

Die Shopping-Center wurden im Juli 2004 angekauft und, in Form eines 50-Prozent-Joint-Ventures gemeinsam mit Ivanhoé Cambridge gehalten. Die Objekte wurden damals Teil des im Herbst 2010 mit hausInvest europa verschmolzenen hausInvest global. Die Portfoliotransaktion umfasste ursprünglich 6 Immobilien. Bereits im Frühjahr 2010 waren die South Centre Mall in Calgary sowie das Guildford Town Centre in der Nähe von Vancouver erfolgreich veräußert worden.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com