degewo erwirbt 2.142 Wohnungen von Deutsche Wohnen

13.Dezember 2019   

Berlin: Die degewo erwirbt 2.142 Wohnungen und 33 Gewerbeeinheiten in Lichterfelde, Spandau und Schöneberg von der Deutsche Wohnen. Bei den Liegenschaften handelt es sich um drei Wohnquartiere mit 564 bis 930 Wohnungen, die in den Jahren 1975 – 1993 errichtet wurden – ca. 80% der Wohneinheiten davon sind geförderter Wohnungsbau.

„Der Ankauf dieses Portfolios ist eine strategische Ergänzung des degewo-Bestands, die in die Zukunft weist“, erklärte Christoph Beck, degewo-Vorstand, nach Vertragsschluss. „Als landeseigenes Unternehmen bieten wir so langfristig für weitere über 3.500 Berlinerinnen und Berlinern bezahlbaren Wohnraum in beliebten Wohnlagen. Gleichzeitig setzen wir unser Wachstum fort, das wir mit dem Senat vereinbart haben.“

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin: „Anfang des Jahres habe ich angekündigt, so viele ehemalige GSW-Wohnungen wie möglich wieder in den städtischen Bestand zu holen. Nach den letztens erworbenen 6.000 Wohnungen in Reinickendorf und Spandau, hat jetzt unsere degewo 2.142 Wohnungen und 33 Gewerbeeinheiten in Schöneberg, Spandau und Lichterfelde gekauft – auch diesmal ohne den Einsatz von Landesmitteln. Das ist eine gute Nachricht für die betroffenen Mieterinnen und Mieter. Unsere Strategie Bauen – Kaufen – Deckeln für mehr landeseigene und bezahlbare Wohnungen geht auf. Wir werden die Gespräche fortführen und unsere Politik für die Mieterinnen und Mieter Berlins durch den Kauf weiterer Wohnungen fortsetzen!“

Die drei Wohnquartiere werden ab Herbst 2020 bis Anfang 2021 schrittweise in den Besitz von degewo übergehen.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com