DEGI verschafft sich Liquidität durch Objektverkauf

1.Oktober 2010   

Kategorie: News

Der angeschlagene Degi Europa veräußert Objekt und will wieder eröffnen.

Die Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH hat zum 30. September 2010 ein Bürogebäude in Frankreich aus dem Portfolio des DEGI EUROPA an einen internationalen institutionellen Investor  veräußert. Der Verkaufserlös für das Objekt „CB16“ in der Bürostadt La Défense bei Paris erreichte nahezu den zuletzt von den unabhängigen Gutachtern ermittelten Verkehrswert. Über den Verkaufspreis wurde mit dem Käufer Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Verkauf nur wenige Wochen vor Beendigung der Rücknahmeaussetzung für den Offenen Immobilienfonds DEGI EUROPA konnte Aberdeen die Liquidität des Fonds zusätzlich um rund 4 % auf jetzt 33 % aufstocken. Nach Auffassung von Geschäftsführer Dr. Hartmut Leser ist man damit dem Ziel einer für die spätestens zum 30. Oktober 2010 wieder aufzunehmende Anteilscheinrücknahme verfügbaren Liquidität von 30 % plus X „so nahe gekommen, wie es unter den Marktgegebenheiten möglich war“.

Der Büroturm CB 16 in Courbevoie/La Défense war im März 2008 in Form einer 100%-igen Beteiligung an einer Immobilien-Gesellschaft erworben worden. Das rund 28.000 m² Nutzfläche umfassende Objekt ist voll vermietet und gehört nach aufwändigen Modernisierungen zu den hochwertigsten Objekten in La Défense.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com