Der Immobilienbrief Berlin Nr. 62

Der Immobilienbrief Berlin Nr 62

  • ·Editorial von Karin Krentz: In Berlin steppt zurzeit der Bär, bis zum 17. Februar ist Berlinale angesagt. Die Promidichte auf dem roten Teppich ist groß, Hoteliers und Gastronomen der Stadt freuen sich, denn: Der Besucherandrang bei den 63. Internationalen Filmfestspielen ist ungebrochen. (Seite 1)
  • ·Der Immobilienbrief Berlin im Gespräch mit Jan Dohrwardt, Niederlassungsleiter Berlin bei BNPPRE Deutschland über … den Wert nachhaltiger Dienstleistungen, die Performance des Immobilienmarktes Berlin und ein Gespräch mit Josef Ackermann. (Seite 2)
  • ·Neues aus der Hauptstadt

Anlässlich der 63. Internationale Filmfestspiele Berlin 2013: Kinostadt Berlin im Vergleich – Größtes Wachstum 2012 (Seite 4)

Verantwortung für den Filmstandort Berlin auch vor und nach der Berlinale wahrnehmen (Seite 5)

Kleihues + Kleihues entwickelt Ideen zur Belebung der City West: Auch Wohnhochhäuser soll es geben (Seite 5)

Der Hauptstadt fehlen moderne Büroflächen – Nur noch 1 Prozent des Gesamtbestands verfügbar (Seite 6)

Senat setzt Mietenkonzept um – Verluste in Millionenhöhe für den Berliner Haushalt (Seite 8)

Konzept zur „Transparenten Liegenschaftspolitik“ verabschiedet (Seite 8)

Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum: Mieterverein kritisiert Untätigkeit des Senats (Seite 8)

Mietrechtsnovelle im Bundesrat – Rot-schwarzer Senat stiehlt sich aus der Verantwortung für die Mieter (Seite 9)

Bundesrat ruft Vermittlungsausschuss nicht an (Seite 9)

Mähren-Gruppe will in Berlin expandieren (Seite 10)

GSW veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht (Seite 10)