DIC-Spezialfonds kauft „Stadttor Heidelberg“ für 32 Mio. Euro

5.Juli 2013   

Kategorie: News

Der DIC_Spezialfonds „DIC Office Balance I“ hat jetzt zu einem Investitionsvolumen von rd. 32 Mio. Euro die Büroimmobilie „Stadttor Heidelberg“ im Stadtteil Bahnstadt von der Unmüssig-Gruppe erworben. Das wächst der Fonds auf ein Volumen von 370 Mio. Euro an.

Das Stadttor besteht aus zwei Baukörpern auf einer gemeinsamen Parkgarage und verfügt über eine Mietfläche von rund 11.000 m². Mieter im Objekt sind io-consultants GmbH & Co. KG, EOS SAF Forderungsmanagement GmbH, pit-cup GmbH, der Büroeinrichter Gesellschaft für Raumkonzepte GmbH sowie der bilinguale Kindergarten First Steps Heidelberg e.V. Die Bahnstadt ist ein neuer Stadtteil Heidelbergs auf ehemaligem Bahngelände mit einer Fläche von 116 Hektar. Die gesamte Bahnstadt wird im Passivhausstandard erstellt und ist damit eine der größten Passivhaussiedlungen der Welt. Die Gesamtentwicklung beinhaltet neuen Wohnraum für 5.000 Heidelberger, einen Wissenschaftscampus und vielfältige Gewerbeflächen mit über 7.000 Arbeitsplätzen.

Die Büroimmobilie „Stadttor Heidelberg“ wird heute feierlich eröffnet. Sie bildet nicht nur das Eingangstor zur Stadt Heidelberg, sondern weist auch den Weg zu einer neuen Generation von Gewerbeimmobilien. Das „Stadttor Heidelberg“ setzt neue Standards in Sachen Energieeffizienz bei Büroliegenschaften. Zur Eröffnungsfeier sprechen der Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner, Ulrich Höller (Vorstandsvorsitzender, DIC Asset AG) und Peter Unmüßig (Geschäftsführer, UNMÜSSIG Bauträgergesellschaft Baden mbH).

Die DIC wurde bei der Transaktion rechtlich von Linklaters LLP, Frankfurt sowie technisch von VALTEQ, Stuttgart beraten. Die Trompetter Immobilien GmbH vermittelte die Transaktion.

Ulrich Höller, Vorstandsvorsitzender der DIC Asset AG: „Das Stadttor Heidelberg erfüllt die hohen Qualitätsanforderungen, die wir an unsere Fonds-Immobilien stellen. Es ergänzt unser klug diversifiziertes Portfolio sehr gut.“

Peter Unmüßig, Geschäftsführer der UNMÜSSIG Bauträgergesellschaft Baden mbH: „Diese Entwicklung beweist, dass die Bahnstadt sich nicht nur als attraktives Wohnviertel sondern auch als Büro- und Gewerbestandort erster Güte etabliert hat.“

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com