EBZ Business School vergibt zum ersten Mal den „Nachwuchspreis Projektentwicklung“

7.Oktober 2014   

Kategorie: News

München: Der berufsbegleitende Masterstudiengang Projektentwicklung der EBZ Business School vermittelt Architekten kaufmännisches Fachwissen und Ökonomen technisches Know-how. Anhand von zahlreichen Projekten bilden die Studierenden ihre interdisziplinären Kompetenzen aus. Zum ersten Mal vergab die EBZ Business School den Nachwuchspreis Projektentwicklung. Er würdigt die erfolgversprechendsten Arbeiten des Studiengangs.

Hohe Berufsfähigkeit und die Ausbildung zu interdisziplinären Experten ist das erklärte Ziel des Masterstudiengangs Projektentwicklung. Dafür arbeiten Architekten und Ökonomen im Team und lernen so die andere Disziplin kennen. Das interdisziplinäre Können spiegelt sich in den Projekten der Studierenden wider, die am Montag geehrt wurden.

Als Stellvertreter der Gruppe nahm Maximilian Spitzer den Preis für das vielversprechende Projekt „RevierScheune“ entgegen. Im Team mit Friederike Külpmann, Andreas Krause und Kai Renell entwickelte er einen innovativen Ansatz für studentisches Wohnen in der Innenstadt Bochums für ein Grundstück, das als unbebaubar galt. 300 Studentenwohnungen sowie Einkaufsmöglichkeiten könnten an der Stelle des jetzigen Gebäudes entstehen. Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW Rheinland-Westfalen würdigte das Konzept und überreichte den ersten Preis.

Dietrich Suhlrie, Mitglied des Vorstandes der NRW.Bank, würdigte das Projekt „Kronenhöfe“ und betonte die wirtschaftliche, städtebauliche und architektonische Bedeutung des Konzepts. Die Gruppe bestehend aus Dewa Awan, Anna Lichte und Carsten Kuhne entwickelte für den Standort „Kronenstraße“ einen Entwurf für ein neues Wohnquartier. Anna Lichte erhielt die Urkunde für die gesamte Gruppe.

Kim Friedrich Ring wurde für sein Konzept „Gewerbe Erbe“ geehrt. An die Tradition Düsseldorfs angelehnt, konzipierte der Studierende einen facettenreichen Gewerbepark für das vorgegebene Projektgrundstück. Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender des EBZ, gratulierte zum dritten Preis.

„In Zeiten von steigenden Mietpreisen und mangelndem Neubau gibt der Studiengang den zukünftigen Führungskräften wichtige Kompetenzen an die Hand. Die Qualität der Projektarbeiten aber auch die wachsenden Studierendenzahlen im kommenden Wintersemester zeigen, dass der Master oft Science Projektentwicklung die Bedürfnisse der Branche erkannt hat“, freut sich der Studiengangsleiter Prof. Wolfgang Krenz.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com