INP erweitert institutionelles Immobilienportfolio

24.Februar 2020   

Gangelt-Breberen/Cottbus/Leipzig/Wermelskirchen: Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF weiter ausgebaut. Das Gesamtinvestitionsvolumen der jüngsten Transaktionen umfasst rund 44 Mio. Euro

Für den „INP Deutsche Pflege Invest“ konnte mit dem „Seniorenzentrum Breberen“ in Gangelt-Breberen (NRW) die Fondsimmobilie Nr. 18 in den offenen Spezial-AIF eingebracht werden. Die Einrichtung verfügt über 78 stationäre Pflegeplätze und 15 Tagespflegeplätze. Die Heinrichs Gruppe ist Betreiber der Einrichtung. Die Investitionsphase des „INP Deutsche Pflege Invest“ ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 180 Mio. EUR nunmehr nahezu vollständig abgeschlossen.

Für den Folgefonds „INP Deutsche Pflege Invest II“ wurden die Fondsobjekte Nr. 3 – 5 erworben:
Bei der „Wohnresidenz Schiller“ handelt es sich um ein von der Unternehmensgruppe Quattrohaus (Cottbus/Brandenburg) entwickeltes Neubauprojekt in ausgesuchter Lage im Zentrum von Cottbus. Hier entstehen 49 Apartments für Betreutes Wohnen. Träger der Einrichtung ist die Ambulantis-Gruppe aus Berlin.

In Leipzig (Sachsen) hat der Fonds in die ambulant betreute Wohnanlage „Intensivpflege Leipzig“ mit 27 Wohneinheiten investiert. Betreiber ist die Linimed Gruppe aus Jena.

Ergänzt wurde das Immobilienportfolio zudem um die Neubaueinrichtung „Senioren-Park carpe diem Waldalgesheim“. Der Gebäudekomplex verfügt über 90 stationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern, 24 Apartments für Betreutes Wohnen, eine integrierte Tagespflege für bis zu zwölf Personen und einen ambulanten Pflegedienst. Mieter und Betreiber ist die carpe diem Gruppe mit Sitz in Wermelskirchen (NRW).

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com