Kintyre plant umfangreiche Sanierung des „Märkischen Zentrums“ in Berlin

Berlin: Kintyre Investments hat mit den Planungen für die Sanierung und Modernisierung des „Märkischen Zentrums“ begonnen. Die Liegenschaft mit 55.000 qm Nutzfläche im Bezirk Reinickendorf umfasst im Bestand ein Einkaufszentrum, Büroflächen und medizinische Einrichtungen sowie ein elfgeschossiges Wohnhochhaus. Das gesamte Investitionsvolumen wird sich nach Fertigstellung anhand erster Kostenschätzungen auf mehr als 100 Mio. Euro belaufen.
Das Projekt konzentriert sich auf eine optimierte Gestaltung des Einkaufszentrums mit dem Ziel, das Einkaufserlebnis für die Kunden zu verstärken und das Umsatzpotenzial der Einzelhändler auszuschöpfen sowie auf den Umbau und eine mögliche Erweiterung der bestehenden Büro- und Wohnflächen.
Im 3. Quartal 2015 hat Kintyre 100% der Anteile der MZ Holdings S.à r.l. übernommen, welche die Eigentümerin des „Märkischen Zentrums“ ist. Das „Märkische Zentrum“ umfasst ein 37.000 qm großes Grundstück sowie einen Gebäudebestand mit insgesamt 55.000 qm Mietfläche. Davon sind 21.000 qm Einzelhandelsfläche, außerdem 15.500 qm Freizeit- und andere Flächen, sowie 9.500 qm Büro- und rund 9.000 qm Wohnflächen. Die Immobilie wurde in den 1960er Jahren errichtet und in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach modernisiert und vergrößert. Bereits heute ist das Märkische Zentrum ein beliebtes Einkaufsziel und einen bunten, vielfältigen Mix an Einzelhandelsangeboten bietet – darunter H&M, C&A, Netto, dm, McDonald’s, Intersport, KiK, Woolworth und Fielmann.