Klug.Stark.Vernetzt. – Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V.

13.März 2020   

20 erfolgreiche Jahre für mehr Gleichberechtigung von Frauen in unserer Branche

Berlin, 13. März 2020 – Rund um den Internationalen Frauentag wird bei den Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V. bundesweit mit Veranstaltungen auf die Bedeutung des persönlichen Netzwerkens für den beruflichen Erfolg hingewiesen. In diesem Jahr lautet das internationale Motto „Ich bin Generation Gleichberechtigung: Frauenrechte verwirklichen“ und ist Teil der Kampagne „Generation Gleichberechtigung“ der Vereinten Nationen.

Der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V., der dieses Jahr sein 20jähriges Jubiläum feiert, macht rund um den Internationalen Frauentag bundesweit mit Veranstaltungen auf die Situation der Frauen in der Immobilienwirtschaft aufmerksam.

Die Förderung der Frauen auf den Gebieten der Berufsbildung, der Gleichberechtigung und Gleichstellung der Frau in Gesellschaft, Beruf und Familie unterstützen die „Immofrauen“, wie sie in der Branche genannt werden, mit jährlich mehr als 180 Veranstaltungen in 13 Regionalgruppen bundesweit.

Wir unterstützen Frauen auf ihrem Karriereweg mittels Mentoring, Schulungen, persönliche Gespräche und machen seit 2013 gezielt den top ausgebildeten weiblichen Nachwuchs durch die Auslobung des Ingeborg-Warschke-Nachwuchspreises sichtbar.

Die Bedeutung eines persönlichen Netzwerks für den beruflichen Erfolg ist von großer Bedeutung, über 1000 Mitglieder nutzen die vielen Gelegenheiten zum fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausch.

„Wir danken allen 13 Regionalteams herzlich für ihr Engagement“, sagt Katrin Williams, Vorstandsvorsitzende des Vereins, und dankt zugleich dem ehrenamtlich tätigen Vorstand für dessen großen Einsatz.

Angesichts des „War for Talents“, der Verschärfung des Wettbewerbs und der sich beschleunigenden Digitalisierung sollte einer der größten Wirtschaftszweige Deutschlands die Chance nutzen und den weiblichen Anteil in Führungspositionen erhöhen. Gemischte Teams sind nachweislich erfolgreicher!

„Mit unseren Veranstaltungen fördern wir das aktive Netzwerken und den fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausch unserer Mitglieder. Fördern Sie die Frauen in Ihrem Unternehmen, bringen Sie Frauen mit nach vorne. Erhöhen Sie den weiblichen Anteil in Führungspositionen und formulieren Sie diesbezüglich auch ein strategisches Ziel in Ihrem Unternehmen. Der künftige Erfolg wird es zeigen“, erklärt Williams.

Bundesweite Veranstaltungen im März bei den Immofrauen

 Die Regionalgruppe Hannover-Braunschweig startete den Reigen der bundesweiten Veranstaltungen am 3. März mit einem Vortrag zum Thema: Netzwerk als Chance: Frauen in der Immobilienwirtschaft e.V beim Hannover-Forum des BFW Niedersachsen.

  • Die Regionalgruppe Franken lud amMärz zu einer Stadtführung ein. „Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass unsere Stadtführung durch Nürnberg, unter dem Motto „Starke Nürnberger Frauen“ bei der Regionalgruppe Franken rege Nachfrage fand – und das obwohl die Stadtführung anlässlich dem Weltfrauentag dieses Jahr auf einen Sonntag fiel. Im Mittelpunkt stand dabei die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Wir konnten somit den Weltfrauentag nutzen, um den Fokus auf Themen zu lenken, die global von Bedeutung sind“, so Julia Schreiter, Team Leader Office Leasing Nürnberg, Jones Lang LaSalle SE.
  • Die Region Münsterland lädt am 18. März zu einem Vortrag Tiny Houses ein. Isabel Salzmann, eine Preisträgerin des Ingeborg-Warschke-Nachwuchsförderpreises 2019 stellt ihre Arbeit „Tiny Houses – ein Beitrag, um den Wohnraummangel in Ballungszentren zu minimieren?“ vor. Die Veranstaltung findet in den Räumen von Krukenkamp am Kai statt und die Gastgeber Gerold Berges und Marc Vinkelau inspirieren mit ihrem Motto „von Idealisten für Individualisten“.
  • In der Region RheinMain besichtigen die Immofrauen die SCHIRN Kunsthalle Frankfurt, die erst­mals in einer großen Themen­aus­stel­lung den weib­li­chen Beitrag zum Surrea­lis­mus zeigt. FANTASTISCHE FRAUEN. SURREALE WELTEN VON MERET OPPENHEIM BIS FRIDA KAHLO – die Frau war das zentrale Thema surrea­lis­ti­scher Männer­fan­ta­sien. Künst­le­rin­nen gelang es oftmals nur als Part­ne­rin oder Modell, in den Kreis rund um den Grün­der der Gruppe der Surrea­lis­ten André Breton einzu­drin­gen. Aller­dings zeigt sich bei genaue­rer Betrach­tung, dass die Betei­li­gung von Künst­le­rin­nen an der Bewe­gung wesent­lich größer war als allge­mein bekannt und darge­stellt.
  • Im Châteauform’ City im Andreas Quartierin Düsseldorf findet am 19. März eine Podiumsdiskussion zum Thema „Frauen fördern und fordern“ der Regionalgruppe Rheinland statt, dem sich die Region Ruhrgebiet gerne anschließt. Die Gäste auf dem Podium sind:
    RA´in Elisabeth Gendziorra, Geschäftsführerin BFW Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V., Düsseldorf, Frauke van Kisfeld, Portfoliomanagerin Immobilien – Expansion Köln, Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Kerpen und Corina Windischmann, Regionalleiterin Deutsche Bahn Immobilien NRW, Köln. „Der Internationale Frauentag ist eine gute Gelegenheit, sich der Stärke unseres Netzwerks zu vergewissern und auf eines der Anliegen der Immofrauen aufmerksam zu machen: die Chancengleichheit von Frauen in allen Berufssparten, insbesondere in der Immobilienbranche“, so Bettina Timmler, Regionalleiterin Rheinland und Inhaberin der Agentur comm. pass Kommunikation und PR.
  • Leider mussten aufgrund der momentanen Situation bzgl. Corona-Virus die geplanten Veranstaltungen in Sachsen-Anhalt und in Stuttgart abgesagt werden.
    Weitere Informationen zu diesen Veranstaltungen zum Weltfrauentag finden Sie auch unter immofrauen.de
Das könnte Sie auch interessieren