KoWo: Positive Geschäftsentwicklung festigt die Neustrukturierung

20.Februar 2010   

Kategorie: News

Die Kommunale Wohnungsgesellschaft mbH Erfurt (KoWo) hat das Geschäftsjahr 2009 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Bei Umsatzerlösen von 52,9 Mio €. erzielte das Wohnungsunternehmen ein Ergebnis von 5,8 Mio. €. Die positive Geschäftsentwicklung ist das Resultat eines konsequenten Neustrukturierungsprozesses. „Unser Fitnessprogramm, das wir 2006 entwickelt haben, trägt inzwischen Früchte“, so KoWo-Geschäftsführer Friedrich Hermann. Seinerzeit wurden in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat und den Gesellschaftern alle unternehmensinternen Prozesse auf den Prüfstand gestellt, die jeweiligen Optimierungspotentiale identifiziert und ein entsprechender Maßnahmenplan erarbeitet. Der vollständige organisatorische und finanzielle Umbau des Unternehmens umfasste insgesamt acht Teilprojekte und erfolgte unter Mitwirkung bzw. Einbindung der Mitarbeiter bei laufendem Geschäftsbetrieb. Der Turn-around gelang innerhalb von 30 Monaten, das Fundament der zukünftigen Geschäftsentwicklung bildet die 20-jährige Unternehmensplanung. „Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt unserer Arbeit. Deshalb sind mittlerweile auch zwei Drittel der Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt tätig. Dadurch haben wir es geschafft, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und den Leerstand deutlich zu senken, was sich schließlich positiv auf die Ertragssituation auswirkt“, ergänzt Hermann.

 

In der Wohnungswirtschaft Benchmarks gesetzt

Im Zuge der Neustrukturierung wurden auch die Strukturen in der Aufbau- und Ablauforganisation effektiv und effizient gestaltet, so dass der Jahresabschluss für 2009 bereits am 2. Januar 2010 erstellt und der Wirtschaftsprüfer bereits am 5. Januar 2010 seine Prüftätigkeit beendete. „Die KoWo ist damit das erste Unternehmen in der Wohnungswirtschaft, das einen Abschluss wiederholt unmittelbar nach Ablauf eines Geschäftsjahres vorlegen kann. Wir sind unserem Anspruch, mit dem was wir tun, in der Wohnungswirtschaft neue Benchmarks zu setzen, einen deutlichen Schritt näher gekommen“, so der KoWo-Geschäftsführer. Auch die Banken bewerten die langfristige wirtschaftliche Entwicklung der KoWo positiv. So erteilten vier Banken dem Wohnungsunternehmen auf Basis des Jahresabschlusses für 2008 mit der Ratingnote 1 die bestmögliche Bewertung.

 

 

 

„Die erfreuliche Entwicklung kommt auch unserem Gesellschafter zu Gute, denn die Bürgschaft der Stadt Erfurt reduziert sich bis 2011 von 60 Mio. € auf 11 Mio. €“, sagt Friedrich Hermann. Das bedeute eine enorme Entlastung für den Haushalt.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com