Leistungsbilanz – Holland ist bei Wölbern Zugpferd

30.September 2011   

Kategorie: News

Thomas Kühl

Thomas Kühl

Das Hamburger Emissionshaus Wölbern Invest legt die Leistungsbilanz für das Jahr 2010 vor. Von den 81 bis 2010 initiierten Fonds, die sich in der Bewirtschaftungsphase befanden oder bei denen die Bewirtschaftungsphase bereits abgeschlossen wurde, entwickelten sich 24 Fonds unter Prospekt, 22 prospektgemäß, weitere 35 Fonds zahlten sogar mehr als prospektiert aus. „Im Vergleich der Prognosen mit den tatsächlich geleisteten Auszahlungen seit Auflage der ersten Fonds haben wir einen Zielerreichungsgrad von 94,31 Prozent“, sagt Thomas Kühl, Generalbevollmächtigter bei Wölbern Invest. „Das schätzen unsere Anleger. Sie wollen keine Experimente mit ihrem Vermögen, sondern sichere Investments mit kalkulierbarem Cashflow.“ Zum Stichtag der Bilanz, dem 31.12.2010, hatte das Fondsmanagement 28 Immobilienfonds, drei Private-Equity-Fonds, vier Fonds aus dem Segment Global Transport, einen Immobiliendachfonds sowie einen Developmentfonds im Portfolio. Zu diesem Zeitpunkt waren insgesamt 51.000 Anleger in Wölbern-Fonds investiert, das sind 3.000 mehr als im Vorjahr.

Hohe Reserven und attraktive Renditen

Die Gesamtinvestitionssumme beträgt für die 28 laufenden Fonds rund 1,7 Milliarden Euro. Sie schütteten 2010 43,87 Millionen Euro an die Anleger aus. Die Bilanz zeigt, dass sich 18 der laufenden Fonds hinsichtlich der Auszahlungen prospektgemäß entwickeln, 10 Fonds blieben leicht unter den Prognosen. Gemäß dem konservativen Ansatz des Fondsmanagements wurden hier Auszahlungen reduziert, um die Liquiditätsreserve zu stärken. Sie lag bei 20 Fonds über dem zunächst prognostizierten Wert. „Insgesamt haben 64 Prozent der Fonds prospektgemäß ausgezahlt. Das ist etwa das Niveau vom Vorjahr und eine solide Gesamtleistung“, erklärt Kühl. „Für 2011 erwarten wir ein ähnlich gutes Ergebnis: Dafür spricht etwa die aktuelle Vermietungsquote, sie liegt bei 99,94 Prozent.“ Besonders gut für die Anleger liefen die 15 Fonds aus der Holland-Reihe: Die Hollandfonds erwirtschafteten durchschnittlich sechs Prozent; das entspricht im Fondssegment der Core-Immobilien einer Rendite im oberen Bereich.

Nachhaltig – auch in Zukunft

Wölbern Invest konnte 2010 die Immobilienfonds Holland 68 und Holland 69 sowie den Fonds Deutschland 03 schließen. Derzeit sind mit Holland 70, Deutschland 04 und Deutschland 05 drei Fonds zur Zeichnung offen. Der Initiator konzentriert sich dabei erneut auf nachhaltig errichtete Büroimmobilien: „Wölbern hat schon früh auf Nachhaltigkeit gesetzt, wir sehen darin sowohl einen Sinn für die Umwelt als auch einen Mehrwert für die Anleger. Diese Ansicht setzt sich zunehmend durch – andere Emissionshäuser ziehen mit ihren Fonds jetzt nach“, sagt Kühl. „Und wir bleiben dran: Noch im vierten Quartal 2011 startet ein Fonds mit einer nachhaltig errichteten Büroimmobilie in Paris in den Vertrieb.“ Nächstes Projekt ist dann ein Immobilien-Kurzläufer mit einem Objekt in Amsterdam.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com