NCC baut Wohnanlage auf früherem Klinikgelände in Berlin

26.Juli 2012   

Kategorie: News

Auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses Britz im Süden von Berlin-Neuköln baut NCC ab August 62 Wohnungen, Doppelhaushälften und Reihenhäuser. Das Areal ist knapp 10.000 qm groß.

Mit den 62 neuen Wohneinheiten setzt NCC bewusst auf eine breit gefächerte Zielgruppe – von Singles über junge Familien mit Kindern bis zur Generation 50+. Dementsprechend vielfältig ist das Angebot an Haus- und Wohnungstypen. So reichen die Wohnungsgrößen von 65 bis 127 m², während die dreigeschossigen, zum Großteil voll unterkellerten Reihen- und Doppelhäuser über Wohn- und Nutzflächen zwischen 150 und 200 m² verfügen. Die Preise für die neuen Eigentumswohnungen bewegen sich zwischen 2.720 und 3.270 €/m², die Reihen- und Doppelhäuser gibt es ab 339.000 €. In den Preisen mit inbegriffen ist dabei eine lange Liste an Ausstattungsdetails – angefangen beim Parkett, den bodentiefen Fenstern und den Fußbodenheizungen über die umweltfreundliche Pelletsheizungsanlage und die Aufzüge in den drei- und viergeschossigen Mehrfamilienhäusern, die die barrierefreie Erreichbarkeit der Wohnungen garantieren, bis zur gemeinsamen Tiefgarage, zu der die meisten Häuser einen direkten Zugang erhalten.

Ehemalige Krankenhaus - hier entstehen Wohnungen

Ehemalige Krankenhaus - hier entstehen Wohnungen

„Wir haben von Anfang an viel Wert auf einen hohen Standard gelegt“, so Skorzenski. Wie der Projektleiter weiter betont, ergänzt und vervollständigt das Projekt von NCC letztlich die unter dem Namen „Britzer Parkvillen“ bekannt gewordene Anlage im zentralen Bereich des einstigen Klinikareals. Seit 2008 sind hier im Zuge der Sanierung der denkmalgeschützten Klinkergebäude bereits über 70 Appartements entstanden. „Mit unserer Planung fügen wir dem Quartier nun definitiv noch einmal eine attraktive Facette hinzu“, sagt Skorzenski.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com