Union Investment verkauft Joint-Venture-Anteil an Pariser Büroobjekt

29.Januar 2015   

Kategorie: News

Union Investment hat ihren 50-prozentigen Anteil am gemeinsam mit GLL Real Estate gegründeten Joint-Venture für die Büroimmobilie „RFF“ in der Avenue de France an die kanadische Oxford Properties Group veräußert. Die Beteiligung hatte Union Investment elf Jahre in ihrem Offenen Immobilienfonds UniImmo: Deutschland gehalten. Das Gebäude war zwischen 2002 und 2004 vom Projektentwickler SORIF im Entwicklungsgebiet ZAC Rive Gauche, direkt gegenüber der Nationalbibliothek, realisiert und – abgesichert durch eine langfristige Vorvermietung an den staatlichen Eisenbahnkonzern Réseau Ferré de France (RFF) – von Union Investment und GLL im Projektstadium finanziert worden. Das einen gesamten Häuserblock umfassende Objekt mit einer Gesamtnutzfläche von rund 21.835 m² zeichnet sich durch eine attraktive Lage direkt an der Seine aus. „Die Chancen des Pariser Verkäufermarktes konnten wir mit der Transaktion erfolgreich im Sinne unserer Anleger nutzen und damit auch die eingeschlagene Verjüngung unserer Fonds fortsetzen“, sagt Philip La Pierre, Leiter Investment Management Europe bei der Union Investment Real Estate GmbH. Mit einem Immobilienvermögen von aktuell rund 2,3 Milliarden Euro bleibt Paris für die Hamburger weiterhin einer der wichtigsten europäischen Investmentmärkte.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com