Der Fondsbrief“ Nr. 314:

8.Juni 2018   

Der Fondsbrief Nr 314

 

  • Sanfte Landung. Im Editorial kommentiert Fondsbrief-Chefredakteur Markus Gotzi die Entwicklung der Luftverkehrsmärkte und in diesem Zusammenhang das neue Konzept des Emissionshauses Dr. Peters, seine Airbus-Flieger in Einzelteilen zu verkaufen. (S. 1)
  • Mit Airbag. Das Hamburger Emissionshaus HEH bringt einen weiteren Flugzeugfonds. Dabei überzeugt erneut die Kalkulation, die eine zügige Tilgung des Fremddarlehens vorsieht. (S. 2)
  • Deutschland vorn. Am liebsten kaufen offene Immobilienfonds hierzulande ein – und zwar ziemlich kräftig. Im vergangenen Jahr ist das Investitionsvolumen um 50 Prozent gestiegen. (S. 5)
  • Neue Assetklasse. Zunehmend investieren institutionelle Anleger ohne besonderes Spezialwissen in Rechenzentren. Savills hat einen neuen Index für dieses Segment aufgelegt. (S. 10)
  • Größeres Angebot. Die Zahl der Private-Equity-Zielfonds steigt. Das berichtet WealthCap in seinem ersten Überblick der Anlageklasse. (S. 11)
  • Weniger Leerstand. Nahezu rund um den Globus steigt die Nachfrage nach Büroflächen. Dem entsprechend steigt die Miete. Beim Wachstum ganz vorne liegen Sydney und Singapur, hat Jones Lang LaSalle festgestellt. (S. 13)
  • Im Aufwind. Billigflieger zählen zu den Gewinnern im internationalen Luftverkehr. Sie übernehmen zunehmend Marktanteile. Stabil sind die Kurse für gebrauchte Fliegerfonds an der Fondsbörse Deutschland. (S. 15)
  • Teure Schweiz. Bei den Eidgenossen ist fast alles etwas teurer, auch das Wohnen. Ganz vorne in der Catella-Rangliste liegt jedoch London mit durchschnittlich mehr als 40 Euro pro Quadratmeter. (S. 16)
  • Verlässliche Zahlungsströme. Die Einnahmen aus dem sozialen Wohnungsbau lassen sich präzise vorhersagen. Dennoch halten sich professionelle Investoren zurück. Die Renditen sind einfach zu niedrig. (S. 19)

 

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com