Der Handelsimmobilien Report 296

15.Mai 2019   

Der Handelsimmobilien Report Nr 296

    • Editorial von Ruth Vierbuchen: Nachdem die Gerüchte schon seit längerem die Runde machten, hat der Metro-Vorstand nun exklusive Vertragsverhandlungen mit einem Konsortium um den Hamburger Handelsimmobilien-Spezialisten Redos über den Verkauf der SB-Warenhaus-Kette Real bestätigt. Der Vertragsabschluss soll möglichst bis Sommer erfolgen. Die Gremien von Redos und Metro sowie das Bundeskartellamt müssen noch zustimmen. (Seite 1)
    • Retailer Meeting – Das Internet bietet keine Urbanität: Die Internet-Konkurrenz macht dem stationären Einzelhandel und damit auch den Städten spürbar zu schaffen. Mit der Frage, wie Stadt und Handel mit dieser Herausforderung umgehen sollten und welche Stärken die stationären Händler ausspielen können, befasste sich das Retailer Meeting in Soest. (Seite 2)
    • Das Interview – Die Digital Mall soll Online und Offline vereinen: Gespräch mit Dr. Philipp Sepehr, Director Digital Innovation & Analytics bei der ECE Projektmanagement über den Aufbau und die Erfahrung mit der neuen Digital Mall, die relevanten Zielgruppen, die Einstellung der Händler zu dem Projekt und die Relevanz einer Omnichannel-Plattform für die Center von heute. (Seite 6)
    • Konsumkonjunktur 2019 – Noch sind die Bedingungen im Einzelhandel gut. Während die gesamtwirtschaftliche Dynamik nachlässt und die Bundesregierung ihre Wachstumsprognosen für 2019 von einem Prozent auf 0,5% herabgesetzt hat, sind die Rahmenbedingungen für den deutschen Einzelhandel unvermindert günstig, wie Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des HDE bei der Frühjahrskonferenz in Düsseldorf berichtet. Der private Konsum erweise sich in dieser Situation als Stabilitätsfaktor. Die Politik müsse aber auch etwas dafür tun, damit das so bleibt, mahnt er. (Seite 10)
    • Ceconomy AG – Die zentralen Funktionen werden verschlankt: Knapp zwei Monate nach dem Amtsantritt präsentieren der neue Vorstandsvorsitzende der Ceconomy AG, Jörn Werner (58) und Finanzvorstand Karin Sonnenmoser (49) ihre Pläne, wie sie sich die Transformation von Europas führender Elektrofachmarktkette Ceconomy AG mit den Marken Media Markt und Saturn vorstellen und wie sie die Strukturen kostensparend straffen wollen. (Seite 14)
    • Vermietungsmarkt – Gastronomie-Konzepte lösen den Modehandel ab: Die Probleme im Modeeinzelhandel, die der Bundesverband des Textileinzelhandels regelmäßig mit Zahlen über die schwache Umsatzentwicklung unterlegt, haben sich im ersten Quartal 2019 auch auf dem deutschen Vermietungsmarkt gezeigt. Nach einer sehr expansiven Standortpolitik in innerstädtischen Einkaufsstraßen und Shopping-Centern ist der Anteil der Mode-Branche am Neuvermietungsgeschäft deutlich gesunken. Dass die Handelsimmobilienbranche verstärkt auf Gastronomie setzt, scheint die richtige Wahl zu sein. (Seite 16)
    • Digitale Einkaufsstadt – Chancen erkennen und die Zukunft gestalten: Starke Einkaufsstädte haben meist schon über einen längeren Zeitraum alles richtig gemacht: Sie haben ein schlüssiges Einzelhandelskonzept aufgestellt, haben es regelmäßig fortgeschrieben und konsequent umgesetzt. So sind auch gute Noten bei der soeben wieder durchgeführten Untersuchung „Vitale Innenstädte“ des IFH Köln kein Zufall. (Lehnerdt, Seite 19)
    • Flächennachfrage Logistik – Online-Handel wirkt als Treiber der Nachfrage: Nach einem Rekord-Umsatz von über 6 Mio. qm Logistikflächen im Jahr 2018 fiel der Start ins Jahr 2019 mit 1,38 Mio. qm (-22%) neu vermieteter Lagerfläche hierzulande verhältnismäßig moderat aus. Dieser Trend zeugt vom offenbar immer noch zu geringen Angebot am Markt. Treiber ist der Online-Handel. (Seite 21)
    • Logistikimmobilien-Seismograph – Neubauaktivitäten kommen langsamer in Gang: Die Neubauaktivitäten auf dem deutschen Logistikimmobilienmarkt haben sich 2019 – gemessen an 2018 – verlangsamt. Nach 1,2 Mio. qm im ersten Quartal des Vorjahres waren in den ersten drei Monaten dieses Jahres mit etwa 830 000 qm knapp 30% weniger im Bau. Und noch stärker als im Vorjahreszeitraum konzentrierten sich zu Jahresbeginn die Bauaktivitäten mit einem Anteil von 85% auf die etablierten Logistikregionen mit Berlin/Brandenburg als aktivstem Markt. Im ersten Quartal 2018 lag der Anteil der etablierten Logistikregionen noch bei 73%. (Seite 22)

 

  • Westertor in Lübbecke – HBB präsentiert die ersten Mieter: Für das geplante Einkaufsquartier Westertor in der nordrhein-westfälischen Stadt Lübbecke mit etwa 26 000 Einwohnern konnte der Entwickler HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH nun die ersten Mieter präsentieren. Dazu gehören unter anderem Edeka, Woolworth, Rossmann sowie K+K Shoe Market. (Seite 23)

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com