Artikel von Dr. Ruth Vierbuchen



Der Handelsimmobilien Report Expo Real Spezial Nr. 331 vom 09. Oktober 2020

Oktober ist in der Immobilienwirtschaft traditionell „Expo-Zeit“. Dass in diesem Jahr alles ruhig und unaufgeregt ist, die Flut an Mailings über die diversen Veranstaltungen in den sechs Messe-Hallen in München versiegt ist, genauso wie die Diskussionen über die Niedrig-Zins-Politik der EZB und ihre Auswirkungen auf den Immobilien-Markt, ist in Zeiten der Corona-Krise schon keine News mehr. Stattdessen stehen simple Informationen im Vordergrund, wie die, dass ab September in Bayern wieder Messen stattfinden dürfen.


Handelsimmobilien Report Nr. 329

Die Nachrichten über die deutlichen Umsatzverluste, die der Verband des Schuheinzelhandels (BDSE) zur Schuhmesse Ende August/Anfang September vermelden musste, waren alles andere als erfreulich. Dennoch setzte die Messe Gallery Fashion & Shoes auf dem Areal Böhler in Düsseldorf in diesem Sommer einen positiven Akzent für den Einzelhandel: Sie wurde – genauso wie die Veranstaltung Anfang März 2020 – als „Präsenz-Messe“ ausgerichtet. Und es kamen laut Veranstalter 400 Aussteller mit 600 Marken, der größte Teil (65%) aus dem Ausland – darunter auch aus den USA. Mit Blick auf die Rückkehr zur Normalität sid solche Präsenz-Messen wichtige Meilensteine.


Handelsimmobilien Report Nr. 328

Vier Monate nach dem Ende des Shutdowns und dem Beginn der Lockerungsmaßnahmen registrieren auch die Unternehmen eine erste Wende zum Besseren. Abzulesen ist das daran, dass Vermieter wie die Deutsche Euro Shop wieder eine deutlich verbesserte „Collection Ratio“ verzeichnen. Das heißt, die Mieter können es sich nach dem Totalausfall während der Zwangsschließung leisten, wieder mehr Miete zu zahlen. Die Gänge der Shopping-Center beleben sich und die Händler und Gastronomen spüren das in ihren Kassen. Das ist ein kleiner Lichtblick…


Handelsimmobilien Report Nr. 327

Nachdem schlechte Nachrichten wie die Schrumpfung der deutschen Wirtschaft um -10,1% im zweiten Quartal auch die Erholung der Konsumentenstimmung verlangsamt hatte, schöpft die Wirtschaft nun wieder Hoffnung: Die Auftragseingänge in der Industrie erhöhten sich im Juni – gemessen am Vormonat – um 27,9%. Angetrieben vom Lebensmittelhandel lag der Umsatz des deutschen Einzelhandels laut Statistischem Bundesamt im Juni real um 1,4% über dem Wert des Vor-Corona-Monats Februar.




Handelsimmobilien Report Nr. 325

Im Einzelhandel ist schon sichtbar, wer die Gewinner und Verlierer des Shutdowns im März/April sind. Eklatante Umsatzverluste bis Ende Mai in der Mode-Branche und bei den Warenhäusern werfen für die Betroffenen die Frage auf, ob diese Lücke bis zum Jahresende wieder ausgeglichen werden kann. Viele Unternehmen – wie auch Galeria Karstadt Kaufhof – sind in Insolvenzverfahren gegangen, um bei der Neuverhandlung der Mieten, bei der Schließung von Filialen und Arbeitsplatzabbau bessere Voraussetzungen zu haben…


Handelsimmobilien Report Nr. 324

Der Blick auf die Liste mit den geplanten Schließungen von Karstadt- und Kaufhof-Standorten lässt selbst Branchenexperten ratlos zurück: So werden an einigen Doppelstandorten in Großstädten die Premium-Häuser geschlossen, in anderen namhaften Einkaufsstädten werden beide Filialen geschlossen wie in Dortmund und Essen und in anderen bleiben alle Häuser offen.