Bauen und Bewirtschaften ohne Termin- und Kostenrisiko

27.August 2012   

Jürgen Göbel, Geschäftsführer SachsenFonds GmbH

Es hätte so schön funktionieren können mit dem neuen Berliner Hauptstadtflughafen – pünktliche Fertigstellung, pünktliche Einweihung, alles funktioniert, alle Beteiligten sind zufrieden. Die Realität sieht nicht nur bei diesem prominenten, sondern auch bei vielen anderen Bauprojekten, egal ob bei privaten oder öffentlichen Bauherren, anders aus. Dies ist immer häufiger nicht nur ein Problem des Bauherren, sondern auch vieler Investoren: Da geschlossene Fonds zunehmend Immobilien direkt vom Bauträger zum geplanten Fertigstellungszeitpunkt erwerben und sowohl Konzeption als auch Vertrieb ihres Beteiligungsangebotes auf diesen Zeitplan abstimmen, kommt sowohl der terminlichen, als auch der technischen und kostenmäßigen Zuverlässigkeit eine immer größere Bedeutung zu.

Die Bilfinger Berger Gruppe, einer der größten deutschen Baukonzerne, hat dies in der Kooperation mit der öffentlichen Hand schon längst erkannt und in über 30 PPP-Projekten für Planung, Bau und jahrelangen Betrieb von Großimmobilien perfektioniert.  Auf der Expo Real 2011 stellte Bilfinger Berger auch sein entsprechendes Angebot für private Bauherren vor: Das Immobilien-Lebenszykluskonzept „ONE“ ist ein Paket von Maßnahmen zur ganzheitlichen, integrierten Realisierung von Immobilienprojekten. Es handelt sich quasi um ein All-inclusive-Paket mit festen Zahlungsströmen über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie hinweg. ONE garantiert Bauherren, seien es nun Fondsgesellschaften oder Wirtschaftsunternehmen mit eigenen Bestandsimmobilien, fixe und verlässliche Planungs-, Bau- und sogar Betriebskosten über Jahrzehnte. Damit ist dem Kunden während des gesamten Immobilienlebenszyklus’ das Risiko unkalkulierter Steigerungen von Bau-, Wartungs- und Instandsetzungskosten abgenommen. Wer dies wünscht, kann in die Vereinbarung auch weitere Dienstleistungen wie Gebäudereinigung, Catering, Sicherheits- oder Postservice mit einbeziehen.

 

Für den Immobilieneigentümer impliziert die Verwirklichung von „ONE“ zwar gelegentlich etwas höhere Erstinvestitionen etwa für hochwertigere Baumaterialien oder aufwendigere Gebäudetechnik. Langfristig ergibt sich jedoch durch die konsequente Begleitung von der Gebäude- und Bauplanung über die Errichtung bis zum Betrieb ein Kostenvorteil in einer Größenordnung von 10 bis 20 Prozent. Erreicht wird dies vor allem auch durch die frühzeitige Einbindung des späteren Facility-Managers in die Projektierungs und Bauphase, der hier bereits seine Expertise bei Materialauswahl, technischen Lösungen etc. mit Blick auf Langlebigkeit, Wartungs- und Reparaturfreundlichkeit einbringen kann.

 

Ein Bündel überzeugender Gründe für uns, als erster Partner aus der Privatwirtschaft, auf ONE zu setzen. Objekt der Zusammenarbeit ist die zukünftige Hauptverwaltung der Bilfinger Berger Konzerntochter „Power Services“, die bis April nächsten Jahres in Oberhausen errichtet wird. Durch Einsatz des Immobilienkonzepts ONE genießt der „SachsenFonds Deutschland V“ größtmögliche, langfristige Kostensicherheit nicht nur in der Bau- sondern auch in der gesamten Bewirtschaftungsphase. Ein weiterer Sicherheitsbaustein, der zusammen mit dem vollständigen Verzicht auf die Verwendung von Fremdkapital bei der Projektrealisierung die sicherheitsorientierten Präferenzen vieler Anleger anspricht

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com