Der Immobilienbrief Hamburg und der Norden Nr. 30

13.April 2016   

Der Immobilienbrief HH Nr 30

 

  • Hanseatisches Tauziehen: Die so genannten „Initiativen für erfolgreiche Integration Hamburg“ wollen den Bau sämtlicher Flüchtlingsunterkünfte stoppen und den Senat zwingen, auf ihre Forderungen einzugehen. Andere Initiativen wollen lieber ohne Druck verhandeln. (S. 2)
  • Fördergeld tröpfelt für bescheidenes Aufhübschen: Eidelstedt-Mitte und die Harburger Innenstadt sollen endlich ansehnlicher werden. (S. 3)
  • Südlich der Elbe geht es richtig ab: In Hamburg-Harburg wird zurzeit viel geplant und manches verworfen. (S. 7)
  • Schaffen wir das wirklich? In Hamburg sollen mehr als 50.000 Geflüchtete langfristig Wurzeln schlagen, in Hannover fast 30.000. (S. 8)
  • Hamburger Büromarkt: Flaue Vermietung, stürmisches Investment. (S. 10)
  • Im Gespräch mit … Stefan Heidtmann, Geschäftsführer von SG Bau- und Immobilienvertriebs GmbH in Buxtehude. (S. 14)
  • Fitmachen für potenzielle Investoren: Erstmals gibt es für die zweitgrößte Stadt Niedersachsens, Braunschweig, einen Marktbericht zu Büroimmobilien. (S. 16)
  • Aufgefrischte Nobelherberge: Das Edel-Hotel „Fleesensee“ wurde rund-um-renoviert. (S. 18)
  • 3 Fragen an … Matthias Voss, geschäftsführender Gesellschafter der neu gegründeten Assetando Real Estate GmbH. (S 19)
  • Zu guter Letzt: Mit runden Ecken überleben. (S. 20)
Das könnte Sie auch interessieren