„Der Immobilienbrief Hamburg und der Norden“ Nr. 52

21.Februar 2018   

Der Immobilienbrief Hamburg und der Norden Nr 52

  • „Konjunkturabhängig und krisenfest“: Auch im Norden wird fleißig diskutiert, wie eine Reform der Grundsteuer wohl aussehen könnte.  (S. 2)
  • Dynamisches Bremen, gefragtes Braunschweig: Mehrfamilienhäuser sind immer noch gute Anlageziele – sofern sie in den richtigen Städten stehen. (S. 6)
  • Flaches Land, hohe Preise: Auch im letzten Quartal des vergangenen Jahres sind die Preise im Norden wieder angestiegen. (S. 8)
  • Hannover startet durch: Die niedersächsische Landeshauptstadt entledigt sich immer mehr ihrem provinziellen Image. (S. 9)
  • Mehr Wohnungen, mehr Grün: Bramfeld wird ein neues Stadtquartier bekommen, das nicht nur mehr Wohnraum schafft, sondern auch für Erholung sorgen soll. (S. 10)
  • Die Retter aus Kronshagen: In List auf Sylt wird das nächste Kapitel in der unrühmlichen Geschichte um die Zukunft der einstigen Marineversorgungsschule aufgeschlagen. (S. 11)
  • Nicht nur im Norden Spitze: Union Investment hat im vergangenen Jahr beim Vermietungsgeschäft von gewerblichen Flächen ein Plus von 30 Prozent erreicht. (S. 12)
  • Im Gespräch mit… Edward Martens, Mitglied des Vorstands der AVW Immobilien AG. (S. 13)
  • 3 Fragen an… Ulrike Beretta, Abteilungsleiterin Miethausverwaltung der Hans Schütt Immobilien GmbH in Kiel. (S. 15)
  • Zu guter Letzt: Der Kampf um jedes Sandkorn (S. 16)
Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com