„Der Immobilienbrief“ – Nr.339

21.Januar 2015   

Der Immobilienbrief Nr 339

 

„Der Immobilienbrief“ Nr. 339

Im Editorial zeigt Werner Rohmert mit den besten Wünschen für das neue Jahr auf, dass es noch nie bessere Rahmenbedingungen, die sich zudem noch laufend verbessern, für die deutsche Immobilienwirtschaft gegeben. Die aktuellen Geschehnisse machen dagegen hilflos. (Seite 1)

·         Büromärkte 2014: Dank einem guten vierten Quartal knacken die Metropolen die 3 Mio. qm-Marke. Derzeit bestimmt vor allem Stabilität den Markt. Dennoch erwartet JLL positive Auswirkungen auf dem Markt dank einer Erwerbstätigenzahl, die derzeit auf Rekordniveau liegt. (Rohmert, S. 1)
·         DIP-14-Städte-Bilanz sieht Vermietung knapp unter Vorjahr: B-Standorte uneinheitlich wie Metropolen: DIP ergänzt die Zahlen der übrigen Researcher um die Analyse der B-Standorte. Auch wenn deren Marktanteil deutlich kleiner als der der Big 7 ist, so können auch hier interessante Investments vorhanden sein. (Rohmert, S. 4)
·         2014 mit drittbestem Investment-Umsatz aller Zeiten: Rund 40 Mrd. Euro Gesamt-Transaktionen: 30% mehr Umsatz mit Gewerbeimmobilien notiert BNPPRE für 2014. Dabei zeigen die Zahlen von JLL und BNPPRE Einigkeit. (Rohmert, S. 7)
·         SEB AM verkauft Milliardenportfolio: Großer Europa-Deal pusht Investmentmarkt über 40 Mrd. Euro. Wenige Tage vor dem Jahreswechsel sorgte SEB Asset Management mit dem Verkauf eine Portfolios für 1,1 Mrd. Euro an einen amerikanischen Reit für Aufsehen. (Rohmert, S. 11)
·         Statements zum Jahresanfang: Marcus Kraft, Dr. Marco Boksteen und Lutz Aengevelt. (Seite 12)
·         2007er Transaktionsrekord für Logistik- und Industrieimmobilien übertroffen: 2014 punktet mit 60% auf 3,6 Mrd. Euro. Das erzielte Volumen ist ein neuer Rekord beim Handelsvolumen mit Logistik- und Industrieimmobilien. (Rohmert, S. 16)
·         Wohnungsportfolio- Transaktionen nur durch knappes Angebot gebremst: 226.000 Wohnungen für 13,3 Mrd. Euro gedreht. Die durchschnittlichen Preise pro Wohneinheit und pro qm sind leicht gefallen. (Rohmert, S. 16)
·         Zinsen in Deutschland bleiben tief: Euro-Talfahrt hält an. (Ries, S. 18)
·         Wohnungsmarkt entspannt sich schon ohne Regulierung: empirica-Immobilienpreisindex IV/2014. (Rohmert, S. 19)
·         IMMAC geht mit drittem AIF in Vertrieb. Hamburger Initiator setzt auf Österreich. Nachdem bereits Ende 2013 die KVG Genehmigung erteilt wurde, ist mit dem mittlerweile dritten genehmigten AIF fast so etwas wie Normalität bei den Hamburger eingekehrt. (Eberhard, S. 20)
·         Startschuss für „Kureck“ Wiesbaden nach Großvermietung. IFM AG vermietet 10.000 qm an Ministerium. (Rohmert, S. 21)
·         KVG Lizenzen zum Jahresende: UBS, Catella und Project erhalten BaFin Genehmigung. Ende des Jahres gab es noch gleich drei prominente Mitglieder in der Riege der KVG Genehmigungen. (Eberhard, S. 22)
·         Wohnimmobilienmarkt Hamburg: Mieten weitgehen ausgereizt. (Richter, S. 23)
·         Kaufpreise für Premium-Geschäftshäuser im Alltime-High. Wie die Jahre zuvor, konzentrierte sich das Interesse der Investoren 2014 auf Geschäfts- und Kaufhäuser in den Bestlagen der deutschen Innenstädte. (Rohmert, S. 25)
·         Wohin mit all dem Geld? „Undermanaged“-Immobilien bieten Chancen, bei Core überwiegt Risiko. (Dr. Joachim Wieland, S. 26)
·         Interview – Von der Natur lernen: EURA Grundbesitz und Bauträger setzt auf reine Holzgebäude. (Seite 27)
·         Metropolen im Überblick: Büromarkt München und Frankfurt (ab Seite 28)
·         Immobilienbrief Berlin (Krentz, S. 30)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com